Verbandschefin Ostermann: „Griechenland könnte dann abwerten und hätte eine faire Chance, wieder wettbewerbsfähig zu werden“

 

Der BJU Unternehmertag 2012 in Frankfurt am Main - im Hause der Deutschen Bank.

Der BJU Unternehmertag 2012 in Frankfurt am Main - im Hause der Deutschen Bank.

Frankfurt am Main, 23. Februar 2012. Die Bundesvorsitzende von Die Jungen Unternehmer, Marie-Christine Ostermann, hat am Donnerstag auf dem Unternehmertag ihres Verbandes in Frankfurt Griechenland den Austritt aus dem Euro nahegelegt. Ostermann sagte im Hermann-Josef-Abs-Saal der Deutschen Bank: „Wir sollten der Wahrheit endlich ins Gesicht schauen: Griechenland ist ein Fass ohne Boden. Eine Hilfsmilliarde folgt der nächsten, ohne dass dem Land wirklich geholfen wäre. Seien wir ehrlich: Ein Austritt Griechenlands aus der Euro-Zone wäre für das Land und für die Geberländer die bessere Lösung als immer neue Rettungsschirme. Griechenland könnte dann abwerten und hätte eine faire Chance, wieder wettbewerbsfähig zu werden.“

 

Die Verbandschefin weiter: „Die Hilfsgelder für das jetzt beschlossene zweite Rettungspaket sollte man besser zur Abfederung eines griechischen Austritts aus dem Euro nutzen. Griechenland in seiner nahezu aussichtslosen Lage weiter zu subventionieren, ist schlichtweg sinnlos. Darüber hinaus ist es verantwortungslos gegenüber den Steuerzahlern und künftigen Generationen, die für diese exzessive Rettungsschirm-Politik die Zeche zahlen müssen.“

 

Ostermann verteidigte außerdem energisch das Modell der Sozialen Marktwirtschaft: „Ich möchte klar und deutlich sagen: Nicht die Soziale Marktwirtschaft ist das Übel. Fatal sind das kontinuierliche Ignorieren und Verletzen von Regeln und wirtschaftlichen Zusammenhängen: Risiken angeblich systemrelevanter Akteure werden bei den Steuerzahlern abgeladen. Die wichtigste Regel der Sozialen Markwirtschaft, die Einheit von Risiko und Haftung, wird außer Kraft gesetzt. Deshalb sage ich: Politik und Wirtschaft müssen sich endlich wieder an die Regeln halten.“

 

Auf seinem Unternehmertag bietet der Verband Die Jungen Unternehmer in diesem Jahr ein spannendes Vortragsprogramm zum Thema Internet-Wirtschaft. Der Verband hat einige sehr erfolgreiche Internet-Unternehmer eingeladen, die ihre Ideen, Strategien und Erfahrungen vorstellen. Erwartet werden: René Marius Köhler, Gründer und Vorstandsvorsitzender internetstores AG; Jan Philipp Hinrichs, Gründer und Geschäftsführer captchaAd GmbH; David Zimmer, Persönlich haftender Gesellschafter inexio Informationstechnologie und Telekommunikation KGaA; Rainer Zinow, Senior Vice President OnDemand Strategy SAP Deutschland AG & Co. KG sowie Christian Vollmann, Online-Seriengründer und Mitgründer der Online-Partnervermittlung eDarling.

 

Darüber hinaus sind Vorträge von Harald Jung, Direktor Geschäftskunden Deutschland Deutsche Bank AG, und Ralf Hoffmann, Stellvertretender Leiter Deutsche Bank Research, geplant. Moderiert wird die Veranstaltung von Judith Korth, Bundesvorstandsmitglied von Die Jungen Unternehmer.

 

DIE JUNGEN UNTERNEHMER sind das Forum für junge Familienunternehmer und Eigentümerunternehmer bis 40 Jahre. Unter dem Motto Freiheit, Eigentum, Wettbewerb und Verantwortung bezieht der Verband klar Stellung für eine wettbewerbsorientierte und soziale Marktwirtschaft sowie gegen überflüssige Staatseingriffe. Die Verbandsmitglieder sind Inhaber oder Gesellschafter eines Unternehmens.

Veröffentlicht von:

Sven Oliver Rüsche

Internetexperte Sven Oliver Rüsche ist Herausgeber der Mittelstand-Nachrichten und schreibt über Wirtschaftsverbände, Macher im Mittelstand, Produkte + Dienstleistungen, Digitale Wirtschaft und Familienunternehmer. Er ist als Journalist Mitglied im DPV Deutscher Presse Verband – Verband für Journalisten e.V. / Mitgliedsnummer: DE-537932-001 / Int. Press-Card: 613159-537932-002.