Stuttgart/Hildesheim – Von Nord-Finnland bis Süd-Italien, vom westlichsten Punkt Spaniens bis zur östlichsten Ecke Rumäniens – der Kraftstoffvergleichstest „Fuel Duel“ von Mercedes-Benz Trucks findet in 22 Ländern Europas statt. Dafür sind 90 Actros im Einsatz, überwiegend Sattelzugmaschinen vom Typ 1842 LS und 1845 LS mit Euro VI Abgastechnik.

1000 Fuel Duels sind die 18- und 25-Tonner mit Stern inzwischen gegen die bedeu­tendsten europäischen Wettbewerber gefahren – insgesamt rund 5 Millionen Kilo­meter. Mehr als 90 Prozent dieser Duelle hat der Mercedes-Benz Actros gewonnen. Der dabei festgestellte Kraftstoffvorteil gegenüber den Wettbewerbern beträgt durchschnittlich 10,5 Prozent.

Quelle: Daimler AG

Quelle: Daimler AG

Erstes von 1000 Fuel Duels startete in den Niederlanden

Vor rund zweieinhalb Jahren startete in den Niederlanden der erste Kraftstoff­vergleichstest. Die Bedingungen dazu sind bis heute unverändert: Der Mercedes-Benz Actros übernimmt in einem Fuhrpark die Aufgaben eines Wettbewerbsfahrzeugs und fährt für zwei Wochen dessen Ladung und Route. Der Fahrer wird zuvor gründlich eingewiesen und anfangs von einem Profi-Trainer oder einem erfahrenen Vertriebsmitarbeiter von Mercedes-Benz Lkw begleitet. Danach fährt er seine gewohnten Einsätze mit dem Actros allein, unterstützt vom Telematik­system FleetBoard.

Die Actros sind unter anderem ausgestattet mit dem aerodynamisch geformten StreamSpace-Fahrerhaus für einen äußerst geringen Luftwiderstand und niedrigen Verbrauch sowiedem Mercedes PowerShift Fahrprogramm „economy“, das eine besonders wirtschaftliche Fahrweise unterstützt. Zudem haben alle effiziente BlueTec 6-Motoren an Bord, die bei Bedarf in Verbindung mit den serienmäßig lang übersetzten Hinterachsen im 12. Gang mehr Drehmoment zur Verfügung stellen. Der vorausschauende Tempomat Predictive Powertrain Control (PPC) und die FleetBoard Telematik unterstützen ebenfalls eine wirtschaftliche Fahrweise. Weitere Features sind die Kühlerjalousie, die im geschlossenen Zustand die Aero­dynamik verbessert und dadurch Kraftstoff spart oder die zweistufig geregelte Wasser­pumpe, die als Standard-Ausstattung in jedem Actros verbaut ist. Besonderes Merkmal des Actros beim Fuel Duel ist die auffällige und eigens für den Vergleich gestaltete Aktionsbeklebung.

Vier Fuel Duels gleichzeitig durch Mercedes-Benz Center Hildesheim

Martin König, im Mercedes-Benz Center Hildesheim zuständig für den Lkw-Verkauf, hat die Chancen der Fuel Duels frühzeitig erkannt. Von den 86 bisher in Deutsch­land absolvierten Kraftstoffvergleichstests gehen vier auf sein Konto. Ein Test ist bereits gewonnen, ein anderer läuft gerade und zwei sind in Vorbereitung. Martin König: „Fuel Duel bietet die einmalige Gelegenheit, unseren Kunden auf sehr objek­tive Weise die Vorteile des Actros aufzuzeigen. Gleichzeitig kann der Fahrer über den Telematikdienst FleetBoard seine wirtschaftliche Fahrweise überprüfen und verbessern.“

Mittels FleetBoard Einsatzanalyse werden verschleiß- und verbrauchsrelevante Faktoren wie beispielsweise vorausschauendes Fahren, Geschwindigkeitswechsel oder Brems­verhalten erfasst und das Fahrzeug- und Fahrerverhalten kann so analysiert und aufgezeigt werden.

Quelle: Daimler AG

Quelle: Daimler AG

Fuel Duel-Ergebnisse liefern Verkaufsargumente

Die tägliche Daten-Auswertung bei den Fuel Duels in Hildesheim übernahm Profi-Berater Thomas Abele aus dem Team Profitraining & Beratung Deutschland im Werk Wörth. Er informiert in einem Zwischenbericht und in einer Abschluss­präsentation den Spediteur und den Fahrer über das Ergebnis des Fuel Duels. So auch im Fall der Firma Nowatzki Logistik in Hildesheim. Sie gehört seit vielen Jahren zum Kundenkreis von Martin König und wurde 1981 gegründet. Rund 100 Mitarbeiter sind in dem familiengeführten Unternehmen tätig. Zu den Kunden zählen unter anderem Auftraggeber aus dem Automotive-Bereich, Maschinen- und Anlagenbau sowie Bau, Chemie, Papier und Lebensmittel. 30 Actros-Sattelzug­maschinen sorgen für den reibungslosen Transport – vornehmlich im Inland und im angrenzenden Ausland.

Carsten und Lars Nowatzki achten sehr darauf, dass ihr Fuhrpark bestens gewartet wird. Die Fahrzeuge im Fuhrpark der Spedition sind durchschnittlich nur zwei Jahre alt. Entsprechend wird jedes Jahr eine bestimmte Fahrzeug-Anzahl neu geordert. Der Verbrauchstest liefert echte Verkaufsargumente – gerade in Zeiten aggressiver Preispolitik des Wettbewerbs.

Martin König ist überzeugt, dass Nowatzki Logistik auch dieses Jahr dem Actros treu bleibt. Dafür sprechen die hohe Zuverlässigkeit und Sicherheit sowie seine vorbildliche Wirtschaftlichkeit. Das hat ein Actros 1842 im Fuel Duel bei Nowatzki Logistik gerade unter Beweis gestellt. Noch steht das Ergebnis aber nicht fest. In einem zweiten Fuel Duel soll als alternative Motorvariante auch der Actros 1845 im Nowatzki-Fuhrpark getestet werden.

1000. Vergleichstest bei Spedition Kreykenbohm

Komplett abgeschlossen ist dagegen der 1000. Kraftstoffvergleichstest europaweit, der bei der Spedition Kreykenbohm in Holzminden durchgeführt wurde. Hier hat Martin König mit Hilfe von Fuel Duel die Chance, erstmals Actros-Fahrzeuge in einen völlig vom Wettbewerb dominierten Fuhrpark mit 22 Trucks zu platzieren.

Willi-Ingo Kreykenbohm führt das 1924 gegründete Familienunternehmen nach dem Motto “Bei uns sind Sie der Platzhirsch“. Entsprechend hoch ist sein Anspruch an die Kunden-Betreuungsqualität: „Eine freundliche, prompte und schnelle Bedie­nung ist unser oberstes Prinzip. Deshalb legen wir auch größten Wert auf eine zuverlässige Fahrzeugflotte. Ein Beispiel dafür ist unsere vierwöchige TÜV-Prüfung sämtlicher Fahrzeuge. So garantieren wir stets frisch gewartete Fahrzeuge mit hoher Qualitätsstufe.“

26,5 Liter pro 100 Kilometer, 3.000 Liter Kraftstoff weniger pro Jahr

Auf der anderen Seite wird bei Kreykenbohm auch auf die Effizienz der Sattelzug­maschinen geachtet, die hauptsächlich im täglichen Containerverkehr zwischen Hamburg, Bremerhaven und den eigenen Containerterminals in Holzminden und Adelebsen unterwegs sind.

Durchschnittlich legt jeder Kreykenbohm-Truck jährlich bis zu 120.000 Kilometer zurück. Der Kraftstoffverbrauch ohne den Actros liegt bei durchschnittlich 29 Liter Diesel pro 100 Kilometer. Dieser Wert musste beim Fuel Duel geschlagen werden. Und der Actros 1845 LS hat es erneut geschafft: Mit einem durchschnittlichen Gesamtverbrauch von 26,5 Litern hat er die Konkurrenz deutlich hinter sich gelassen. Bei einer jährlichen Fahrstrecke von 120.000 Kilometern ergibt sich damit eine Einsparung von mindestens 3.000 Litern und eine CO2-Reduzierung von 7,9 Tonnen.

Profi am Steuer: Fahrer erhält FleetBoard Note „sehr gut“

Durch das Fuel Duel erhält nicht nur der Actros 1845 LS sondern auch sein Fahrer Christian Krukemeyer ein dickes Lob. Laut FleetBoard Auswertung zeigt das Kennfeld aller Gänge eine wirtschaftliche Schaltweise in 89 Prozent aller Fälle. Dabei hat der Fahrer die verfügbaren Assistenzsysteme, wie zum Beispiel den vorausschauenden Tempomaten Predictive Powertrain Control (PPC), sehr gut genutzt, so dass der Actros häufig im kraftstoffsparenden Fahrmodus “Eco-Roll“ unterwegs war. Die FleetBoard Einsatzanalyse attestiert Krukemeyer auch einen wirtschaftlichen Umgang mit den beiden Bremssystemen im Fahrzeug: Für die notwendige Verzögerung setzte er hauptsächlich die verschleißfreie Bremse ein.

ANZEIGE:

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: