Lübeck – Stephan Gawarecki, Vorstandssprecher Dr. Klein & Co. AG, berichtet über aktuelle Trends in der Baufinanzierung und kommentiert die Ergebnisse des Dr. Klein-Trendindikators Baufinanzierung (DTB).

Im Juli sank der durchschnittliche Tilgungssatz für eine Baufinanzierung nach dem Höchstwert von 2,46 Prozent im Mai erneut leicht auf 2,42 Prozent, liegt damit aber immer noch klar über dem Stand von vor einem Jahr. Und während die durchschnittliche Darlehenshöhe deutlich auf 168.000 Euro gestiegen ist (Vorjahr: 163.000 Euro), fiel die durchschnittliche Standardrate weiter von 559 Euro im Vormonat auf das neue Allzeit-Tief von 545 Euro im Juli. Damit lag die Monatsrate für ein Standarddarlehen von 150.000 Euro, das mit einer zehnjährigen Sollzinsbindung ausgestattet ist und eine Beleihung von 80 Prozent bei einer Tilgung von zwei Prozent aufweist, laut der aktuellen Auswertung des Dr. Klein-Trendindikators Baufinanzierung (DTB) noch einmal deutlich unter dem bisherigen Tiefstwert von 555 Euro aus Mai 2013.

Quellenangabe: "obs/Dr. Klein & Co. AG"

Quellenangabe: “obs/Dr. Klein & Co. AG”

Der durchschnittliche Beleihungsauslauf sank nur leicht von 78,43 auf 78,39 Prozent. Analog stieg der Eigenkapitalanteil minimal von 21,57 auf 21,61 Prozent. Die Vorjahreswerte hatten auf Höhe des Vormonatswertes gelegen, also bei 78,43 bzw. 21,57 Prozent. Und betrug die durchschnittliche Sollzinsbindung vor einem Jahr 11 Jahre und 9 Monate, so steigerte sie sich 2014 von 11 Jahren und 5 Monaten im Juni deutlich auf 11 Jahre und 10 Monate im Juli.

Der Anteil von Annuitätendarlehen mit einem festen Zinssatz stieg im zweiten Monat in Folge deutlich an und lag mit 72,96 Prozent auch deutlich über dem Vorjahreswert von 71,00 Prozent. Der im Juni kurzzeitig gestoppte Rückgang des Anteils an KfW-Darlehen der letzten Monate nahm mit einer Verringerung um mehr als 1,0 Prozent (12,24 auf 11,19 Prozent) wieder Fahrt auf. Vor einem Jahr lag der Anteil an KfW-Darlehen noch bei 13,46 Prozent. Forwardfinanzierungen verloren erneut (10,16 nach 10,55 Prozent im Vormonat) und lagen nur noch knapp über dem Vorjahreswert von 10,04 Prozent. Der Anteil von Darlehen mit variablem Zinssatz spielt weiterhin eine untergeordnete Rolle und büßte nach 2,58 Prozent im Vormonat noch einmal 0,19 Prozent ein. Doch mit 2,39 Prozent lag der Anteil immerhin noch deutlich über dem Vorjahreswert von 1,50 Prozent.

Quelle: ots

ANZEIGE:

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: