Berlin.Vodafone will bis Ende März kommenden Jahres 1500 Mobilfunkstationen in Deutschland mit dem UMTS-Nachfolgestandard LTE ausstatten. «Wir beginnen in den nächsten Wochen, die ersten Mobilfunkstationen auf die neue LTE-Technologie hochzurüsten», sagte Konzernchef Friedrich Joussen der «Berliner Zeitung» (Wochenendausgabe). Ziel sei, auch in ländlichen Regionen schnelle Internetanschlüsse anzubieten. Vodafone werde sich zunächst darauf konzentrieren, diese sogenannten weißen Flecken zu versorgen.


Foto: Friedrich Joussen lenkt sein Unternehmen in Richtung Zukunft

Vodafone wolle Übertragungsgeschwindigkeiten von fünf Megabit pro Sekunde verlässlich anbieten, das entspricht einem langsamen DSL-Anschluss. Wichtig sei nun, dass Geräte für den Empfang der Funksignale geliefert würden. Erste Prototypen müssten jetzt rasch in die Massenproduktion.

Die Funk-Frequenzen für LTE waren im Frühjahr von der Bundesnetzagentur versteigert worden. Joussen kündigte auch an, dass Vodafone ins Fernsehgeschäft einsteigen werde. Das Unternehmen will ein Media-Center präsentieren, das über Internet- wie Kabelanschluss verfügt und auch Satellitensignale empfangen kann.

Kommentare

  1. Fritz
    6. Juni 2011 um 19:20 Uhr

    @Christian

    Ich denke nicht das es LTE Tarife für das Handy schon Mitte 2011 geben wird. Da muss sich erst mal LTE zuhause durchsetzen und unterbeweis stellen. Wahrscheinlich werden die drei Anbieter die ersten Tarife im Jahr 2012 präsentieren, wenn sich gezeigt hat, dass das LTE Netz belastbar ist.

Comments are closed.

Veröffentlicht am: