New York, NY (ots) –

– KPS-Mitgründer David Shapiro: “Wir wollen den eingeschlagenen

Wachstumskurs von Waupaca global weiter beschleunigen.” – KPS-Managing Director Florian Almeling: “Waupaca ist nach dem

Erwerb des Basisbremsengeschäfts von Bosch und des

amerikanischen Reisebusgeschäfts der Daimler AG die dritte

Transaktion zwischen KPS und einem führenden deutschen

Industrieunternehmen.” – Abschluss der Transaktion voraussichtlich Ende Q2/2012.

Der Finanzinvestor KPS Capital Partners, LP (“KPS”) aus New York übernimmt das US-amerikanische Eisengießereiunternehmen ThyssenKrupp Waupaca, Inc. (“Waupaca”) von der ThyssenKrupp Budd Company. KPS wird die Eisengusstochter in eine eigens dafür gegründete KPS-Tochtergesellschaft, die W. Foundry International, Inc. einbringen. Der Abschluss der Transaktion wird, vorbehaltlich der Zustimmung der Kartellbehörden, für Ende Q2/2012 erwartet. Zu den finanziellen Details der Transaktion haben die beteiligten Parteien Stillschweigen vereinbart. ThyssenKrupp Waupaca, Inc. wird nach Abschluss der Transaktion in Waupaca Foundry, Inc. umbenannt werden.

Waupaca zählt zu den größten unabhängigen Eisengießereien der Welt. Das Unternehmen produziert mit modernsten Technologien Grau- und Kugelgrafitgussteile für Automobil- und LKW-Bremsen sowie Lenk-, Aufhängungs- und Kraftübertragungssysteme. Mit dem Hauptsitz und drei Werken in Waupaca und einem in Marinette, Wisconsin sowie Anlagen in Tell City, Indiana und Etowah, Tennessee beschäftigt die Gießerei rund 3.500 Mitarbeiter. 2010 betrug der Umsatz rund 1,1 Milliarden Euro.

David Shapiro, Mitgründer und Managing Partner von KPS, sagte: “Waupaca ist weltweit das größte Unternehmen seiner Branche, Marktführer in Nordamerika und verfügt über jahrelange exzellente Kundenbeziehungen. Das Unternehmen besitzt herausragende Substanz, einzigartige Skaleneffekte und Verbundvorteile, branchenführende Qualität und Services sowie modernste Technologien. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit dem Waupaca-CEO Gary Gigante, seinem Management-Team und allen Mitarbeitern, um das Unternehmen und sein Wachstum in den Zielmärkten weiter voranzubringen. Waupaca’s einzigartige Stärken und die finanziellen Mitteln von KPS werden die Basis für zukünftiges Wachstum sein, sowohl organisch als auch durch weitere Zukäufe in Nordamerika und weltweit.”

Florian Almeling, Managing Director bei KPS, sagte: “Der Erwerb von Waupaca ist nach dem Kauf des Basisbremsengeschäfts der Robert Bosch GmbH sowie des amerikanischen Reisebusgeschäfts der Daimler AG die dritte Transaktion zwischen KPS und einem führenden deutschen Industrieunternehmen seit der Büroeröffnung im Januar 2011. Sowohl bei Bosch als auch bei Daimler wurde KPS als langfristiger Partner ausgewählt.”

Gary Gigante, Präsident und CEO von Waupaca, sagte: “Wie freuen uns, unter KPS als unabhängiges Unternehmen agieren und wirtschaften zu können. KPS sichert unserem Unternehmen beständigen Erfolg und unterstützt unseren globalen Wachstumskurs. Wir sind überzeugt, dass wir zusammen mit KPS unseren Kunden auch weiterhin branchenweit führende Qualität, Kundenservice und Innovation bieten können.”

Perella Weinberg Partners, L.P. und Paul, Weiss, Rifkind, Wharton and Garrison, LLP, haben KPS, W Foundry International, Inc. und deren Tochtergesellschaften im Rahmen der Transaktion beraten.

Die Finanzierung der Transaktion wurde von einem Bankenkonsortium und institutionellen Investoren mit GE Capital Markets, Inc., RBC Capital Markets und Wells Fargo Capital Finance als Lead Arranger bereitgestellt.

Über KPS Capital Partners, LP

KPS Capital Partners, LP betreut seit 1996 eine Gruppe von Special Situations Funds im Volumen von derzeit mehr als USD 2,8 Milliarden. Dabei investiert das Unternehmen mit Sitz in New York und Frankfurt hauptsächlich in Restrukturierungen, Sanierungen und andere Sondersituationen. KPS hat komplexe Carve-out Transaktionen auf globaler Ebene durchgeführt und zahlreiche Randgeschäfte von Global-Fortune-500 Unternehmen übernommen. Zuletzt erwarb KPS Anfang 2011 das Basisbremsengeschäft der Robert Bosch GmbH mit Hauptsitz im französischen Drancy sowie über eine Portfoliogesellschaft das amerikanische Reisebusgeschäfts der Daimler AG. Zudem hat KPS Unternehmen aus dem öffentlichen und privaten Sektor und Familienunternehmen erfolgreich rekapitalisiert. Die KPS-Investitionsstrategie zielt auf Unternehmen mit starken Marktpositionen bei operativen und finanziellen Herausforderungen. Den Investitionen von KPS liegen klare Vorstellungen für die Geschäftspläne zu Grunde, je nach Kostenstruktur, Kapitaleinsatz und -verfügbarkeit. Der Geschäftsplan wird dabei üblicherweise flankiert von einer finanziellen Restrukturierung der Portfoliounternehmen. Dabei verzichtet KPS auf hohe Fremdfinanzierung (LBO-Strukturen), Hedgefund-Strategien sowie den Handel mit Krediten. KPS Portfolio-Unternehmen haben weltweit insgesamt einen Jahresumsatz von 5,9 Mrd. Dollar mit 73 Produktionsstätten in 12 Ländern und 23.000 Mitarbeitern erwirtschaftet – direkt oder über Joint Ventures. Weitere Informationen unter: www.kpsfund.com

Über ThyssenKrupp Waupaca, Inc.

ThyssenKrupp Waupaca, Inc., ist die größte unabhängige Eisengießerei der Welt. Das Unternehmen produziert mit modernsten Technologien Grau- und Kugelgrafitgussteile. Kernmärkte sind Automobil- und LKW-Bremsen sowie Lenk-, Aufhängungs- und Kraftübertragungssysteme. Mit dem Hauptsitz und drei Werken in Waupaca und einem in Marinette, Wisconsin sowie Anlagen in Tell City, Indiana und Etowah, Tennessee beschäftigt die Gießerei rund 3.500 Mitarbeiter. Weitere Informationen unter: www.thyssenkruppwaupaca.com

Orginal-Meldung: http://www.presseportal.de/pm/103868/2253442/tochtergesellschaft-der-kps-capital-partners-uebernimmt-die-eisengusstochter-waupaca-von/api

ANZEIGE:
Veröffentlicht am: