Aktuelle MeldungenVerschiedenes

Regionale Innovationsstrategie identifiziert Stärken und Innovationspotenziale

Magdeburg – Sachsen-Anhalt in zukunftsfähigen Leitmärkten als innovativen Forschungs-, Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort im Zentrum Europas zu etablieren, ist das Ziel der Regionalen Innovationsstrategie Sachsen-Anhalt 2014 bis 2020 (RIS). In Zusammenarbeit mit Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik wurden Spezialisierungsvorteile Sachsen-Anhalts ermittelt. Im Rahmen der RIS wurden auf Basis der in Sachsen-Anhalt vorhandenen Kernkompetenzen aus Wissenschaft und Wirtschaft und den zukünftigen globalen Herausforderungen dann fünf Leitmärkte definiert. Durch einen gezielten Ausbau vorhandener Spezialisierungsvorteile in diesen Bereichen will das Land in den kommenden Jahren ein intelligentes, nachhaltiges und sozial integratives Wachstum fördern. Cluster in den Leitmärkten Energie, Maschinen- und Anlagenbau, Ressourceneffizienz Gesundheit und Medizin, Mobilität und Logistik, Chemie und Bioökonomie sowie Ernährung und Landwirtschaft sollen dabei helfen.

Quellenangabe: "obs/IMG - Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH/Gunnar Thermann"
Quellenangabe: “obs/IMG – Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH/Gunnar Thermann”

Das jüngste Cluster Medizin- und Gesundheitstechnik forciert die Vernetzung in der heimischen Medizintechnik. Das Clustermanagement wird in den kommenden drei Jahren mit knapp 500.000 Euro aus der Gemeinschaftsaufgabe “Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur” (GRW) gefördert. Die Kombination aus medizinischer Forschung und ingenieurtechnischer Umsetzung wird der heimischen Medizintechnikbranche viele neue Impulse geben. Durch die Vernetzung der zumeist kleinen und mittelständischen Medizintechnik-Unternehmen mit Forschungseinrichtungen soll die Entwicklung neuer Diagnose- und Therapiemethoden sowie medizintechnischer Ausrüstung angestoßen werden. Zu den Partnern des Clusters zählt u.a. der vom Bund geförderte Magdeburger Medizintechnik-Forschungscampus STIMULATE, dessen interdisziplinäre Teams bildgestützte minimalinvasive Therapien und Werkzeuge für altersbedingte Erkrankungen wie Krebs, Schlaganfall, Demenz oder Herzinfarkt entwickeln.

Die Initiative BioEconomy gehört zu den Siegern im dritten bundesweiten Spitzenclusterwettbewerb und konzentriert sich auf die stofflich-chemische Verwertung von Biomasse. Der Spitzencluster ist ein Verbund von mehr als 50 Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft. Im Mittelpunkt steht die Umsetzung einer biobasierten Wirtschaft auf der Basis von Non-Food-Biomasse wie etwa Holz im Maßstab einer gesamten Region. Durch den Erfolg im Spitzenclusterwettbewerb des Bundesministeriums für Bildung und Forschung im Jahr 2012 steht den Akteuren über einen Zeitraum bis 2017 ein Forschungsbudget von ca. 80 Millionen Euro zur Verfügung. Dabei liegt die Industriebeteiligung bei 50 Prozent. Zudem fördert das Ministerium für Wissenschaft und Wirtschaft das Management des in Sachsen-Anhalt ansässigen Clusters. Zur Bilddatenbank:

Über 1.000 weitere druckfähige Bilder zum Wirtschaftsstandort Sachsen-Anhalt stehen Ihnen kostenlos in unserer Bilddatenbank für Ihre Berichterstattung zur Verfügung. Wir werden die Bilddatenbank mit Unterstützung der regionalen Wirtschaftsförderungsgesellschaften, der Unternehmen und Institutionen des Landes weiterhin ausbauen. Zur Nutzung unserer Datenbank ist lediglich eine einmalige unkomplizierte Registrierung erforderlich. Die Fotos liegen jeweils in einer Auflösung von 300 dpi zum Download bereit. Jedes Foto ist mit Kurztitel, Namen des Fotografen und Bildeigener beschrieben. Der Rechteinhaber ist bei der Verwendung der Fotos bitte verbindlich zu nennen. Es bestehen für Sie Suchoptionen entweder nach Branchen oder nach Regionen. www.wirtschaftsstandort.sachsen-anhalt-bilder.de

Quelle: ots

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de

Zeige mehr
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"