Aktuelle MeldungenMobil

Octavia Combi 4×4 und Yeti 4×4 sind die ,Allradautos des Jahres’

Weiterstadt – So sehen Sieger aus: Bei der Leserwahl des Fachmagazins ,Auto Bild Allrad’ errangen gleich zwei 4×4-Modelle von SKODA den begehrten Titel ,Allradauto des Jahres 2014′. Der Octavia Combi 4×4* gewann die Importwertung in der Kategorie ,Allrad-Pkw bis 40.000 Euro’, der Yeti 4×4* triumphierte als bestes Importfahrzeug in der Klasse ,Geländewagen und SUV bis 25.000 Euro’.

Die Leser der meistverkauften Allradzeitschrift Europas kürten ihre Favoriten aus insgesamt 175 Fahrzeugmodellen in zehn Kategorien. SKODA Octavia Combi 4×4 und SKODA Yeti 4×4 konnten dabei mit ihren Qualitäten auf ganzer Linie überzeugen.

 Quellenangabe: "obs/Skoda Auto Deutschland GmbH"
Quellenangabe: “obs/Skoda Auto Deutschland GmbH”

Der beliebte Octavia Combi 4×4 vereinigte in der Wertung der Import-Allrad-Pkw bis 40.000 Euro die meisten Stimmen der Leser auf sich. Bereits im Vorjahr hatten die Leser von ,Auto Bild Allrad’ mit dem Superb 4×4* ein Allradfahrzeug von SKODA zum besten seiner Klasse gewählt. “And the winner is – SKODA” lautete das Motto auch in der Importwertung für ,Geländewagen und SUV bis 25.000 Euro’. Hier setzte sich der neue SKODA Yeti 4×4 mit 14,55 Prozent aller abgegebenen Stimmen gegen die Importmarken-Konkurrenz durch. Der Yeti* zählt traditionell zu den Favoriten der Leser von Europas größtem Allradmagazin.

“Dieser Doppelsieg erfüllt uns mit besonderem Stolz. Denn er zeigt einmal mehr, wie beliebt unsere Automobile auch bei den Fahrerinnen und Fahrern von Allradmodellen sind, die in der Regel ja überdurchschnittliche Anforderungen an die Qualität und Robustheit ihres Fahrzeugs stellen”, sagte Gunther Riedel, Leiter Vertrieb SKODA AUTO Deutschland GmbH, anlässlich der Preisverleihung am Donnerstagabend in Frankfurt am Main.

Der aufgefrischte SKODA Yeti* geht in Deutschland erstmals in zwei eigenständigen Designversionen an den Start: Während der Yeti im betont eleganten City-Look als urbaner Allrounder überzeugt, unterstreicht der Yeti Outdoor* mit seinem kraftvollen Offroad-Auftritt die Eignung des Erfolgsmodells fürs Gelände. Unverändert großzügig fällt das Raumangebot des 4,22 Meter langen Fünfsitzers aus. So fasst sein Gepäckabteil zum Beispiel bis zu 1.760 Liter. Zu den besonderen Stärken des Yeti gehört auch die markentypisch hohe Verarbeitungsqualität.

Der dynamisch designte Octavia Combi* erweist sich in dritter, 2013 präsentierter Generation erneut als Bestseller im Modellprogramm von SKODA. Zu seinen besonderen Qualitäten zählen das überragende Raumangebot, noch höhere Funktionalität, sparsamer Verbrauch, innovative Sicherheits- und Komfortsysteme sowie viele ‘Simply Clever’-Ideen wie zum Beispiel der griffgünstig im Tankdeckel platzierte Eiskratzer.

Hohe Allradkompetenz dank moderner Haldex 5-Kupplung

Im Alltag überzeugen SKODA Octavia Combi 4×4 und Yeti 4×4 mit hervorragender Traktion, sehr guter Beschleunigung und hoher Zugkraft auch auf rutschigem Belag sowie bei Steigungen. Möglich macht dies der innovative Allradantrieb, der zu den modernsten und effizientesten Allradtechnologien zählt. In beiden Modellen kommt die fünfte und damit jüngste Generation der innovativen Haldex-Kupplung zum Einsatz. Besonderheit dieser 4×4-Kraftverteilung: Da sie ohne Druckspeicher auskommt, bringt sie 1,4 Kilogramm weniger auf die Waage als das Vorgängersystem. Zugleich reagiert sie innerhalb von Millisekunden auf schwankende Gripverhältnisse und andere Antriebseinflüsse.

Im normalen Fahrbetrieb und bei geringer Last erfolgt der Antrieb weitgehend über die Vorderachse. Vorteil: Das spart Kraftstoff, da die Hinterachse nur zugeschaltet wird, wenn dies notwendig ist. Bei Bedarf werden die Hinterräder innerhalb von Sekundenbruchteilen stufenlos aktiviert, und zwar so schnell, dass ein Traktionsverlust nahezu ausgeschlossen ist. Das ideale Antriebsmoment für die Hinterachse wird durch das Steuergerät situationsabhängig berechnet. Der wichtigste Parameter für die Aktivierung der Haldex-5-Kupplung ist das vom Fahrer angeforderte Motordrehmoment. Darüber hinaus werden auch die Raddrehzahlen und der Lenkwinkel durch das Steuergerät ausgewertet.

Während die Haldex-Kupplung als Längssperre fungiert, hat die elektronische Differenzialsperre EDS – die sowohl im SKODA Octavia 4×4 als auch im Yeti 4×4 serienmäßig an Bord ist – die Funktion einer Quersperre. Diese unterstützt das gleichmäßige und komfortable Anfahren auf unterschiedlich griffigen Fahrbahnoberflächen. Dreht ein Rad durch, wird die Antriebskraft an das gegenüber liegende Rad übertragen. Dabei bremst die Technik das durchdrehende Rad gezielt ab und sorgt für einen Krafttransfer zu dem besser greifenden Rad. Ein positiver Nebeneffekt ist der geringere Reifenverschleiß.

Wichtig auch: Der Allradantrieb aller 4×4-Modelle von SKODA verhält sich zu elektronischen Fahrstabilitätssystemen wie ABS und ESC (Elektronische Stabilitätskontrolle) uneingeschränkt kompatibel. Über die Haldex-Kupplung kann das serienmäßige ESC die Drehmomentverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse sogar beeinflussen. Und damit das ABS seine Wirkung bestmöglich entfaltet, wird die Haldex-Kupplung innerhalb von Sekundenbruchteilen automatisch geöffnet.

Quelle: ots

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"