Hamburg.  Der Otto-Versand hat vor Telefon-Betrügern gewarnt, die den Namen des Unternehmens missbrauchen und so das Vertrauen der Opfer erschleichen wollen. Betrüger, die sich als Otto-Mitarbeiter ausgeben, bieten am Telefon einen Kosmetikgutschein für die Teilnahme an einer Gewinnspielserie an und kundschaften dabei die Bankdaten aus. Wer Interesse an dem Gutschein bekundet, erhält per Post einen Aktivierungscode für eine Internetseite wie «Win-Finder» oder «Win-Dienst». Nach der Registrierung wird die Telefonrechnung aber mit wöchentlich 9,99 Euro belastet, wie Otto am Freitag mitteilte.

Otto hat nach eigenen Angaben juristische Schritte gegen den Missbrauch des Firmennamens und Rufschädigung eingeleitet. Hinter den Machenschaften steckt laut Mitteilung vermutlich ein Anbieter mit Sitz in den USA.

Echte Anrufe des Otto-Kundenservice lassen sich laut Mitteilung von falschen anhand folgender Kriterien unterscheiden: Otto ruft grundsätzlich nie mit unterdrückter Rufnummernanzeige an und vergibt keine Codes für Websites wie «Win-Finder» oder «Win-Dienst». Wer sich auf den Betrug eingelassen hat, soll laut Otto seine Mitgliedschaft kündigen und den Fall der Bundesnetzagentur melden ([email protected], 0291 – 99 55 206). Kunden können sich mit Fragen zum Thema an Hotline 0180 – 53030 wenden.

ANZEIGE:
Veröffentlicht am: