Aktuelle MeldungenVerschiedenes

Mercateo weiht zum 10-jährigen Firmenjubiläum neues Bürogebäude ein

Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff lobt Innovationskraft und Nachhaltigkeit des Geschäftsmodells von B2B-Beschaffungsplattform

Am 25. Juni 2014 feierte Mercateo, Europas führende Beschaffungsplattform für Geschäftskunden, 10-jähriges Firmenjubiläum in Köthen. Zu den Gästen gehörten Vertreter aus Wirtschaft und Politik, darunter Dr. Reiner Haseloff. Der Ministerpräsident des Landes Sachsen-Anhalt betont die große Bedeutung von Mercateo für die Region. Im Rahmen der Veranstaltung wurde zugleich das neue Bürogebäude eingeweiht. Der Anbau bietet Platz für 100 zusätzliche Arbeitsplätze.

Einweihung des Neubaus in Köthen durch Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff (Mitte)
Einweihung des Neubaus in Köthen durch Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff (Mitte)

Mercateo blickt heute auf eine 10-jährige Firmenhistorie in Köthen zurück. Aus dem Startup ist Europas führende Beschaffungsplattform im B2B-Bereich geworden. Die jährlichen Umsatzzahlen sind im Durchschnitt um 25 Prozent gestiegen und dementsprechend wachsen auch die Mitarbeiterzahlen. Grund genug, dass Erreichte zu feiern und zugleich den neuen Anbau an das alte Bürogebäude offiziell einzuweihen. Zu den Gästen gehört auch Dr. Reiner Haseloff. Der Ministerpräsident des Landes Sachsen-Anhalt verfolgt den Weg von Mercateo bereits seit seiner Zeit als Wirtschaftsminister. Daher war es Dr. Haseloff ein Anliegen, Mercateo persönlich für das bisher Erreichte zu gratulieren: „Das Geschäftsmodell von Mercateo wäre ohne das Internet undenkbar. Die Tatsache, dass wir heute das 10-jährige Bestehen des Standorts Köthen feiern, ist Beleg dafür, dass die Idee tragfähig ist und funktioniert. Wer denkt, das ginge im High-Tech-Zeitalter ohne Menschen, der irrt gewaltig. Für Stadt und Region ist Mercateo ein führender Arbeitgeber.“

Insbesondere durch die Erweiterung des bisherigen Bürogebäudes um weitere 1.050 Quadratmeter Bürofläche setzt Mercateo ein deutliches Zeichen für den Standort Köthen. Durch den Anbau ist Platz für 100 zusätzliche Arbeitskräfte geschaffen worden. Die Beziehung zwischen Europas führender Beschaffungsplattform und der Stadt Köthen ist eine ganz besondere. „Mercateo und Köthen gehören für mich einfach zusammen“, erklärt Peter Ledermann, Vorstand der Mercateo AG. „Hier haben wir nicht zuletzt durch die Nähe zu den Hochschulen ideale infrastrukturelle Bedingungen. Die Stadt ist zudem sehr gut organisiert. Die Wege sind hier kurz und Entscheidungen können so schnell realisiert werden. Wir sind hier sehr offen empfangen worden. Eine wichtige Rolle hat dabei der Köthener Bürgermeister, Kurt-Jürgen Zander, gespielt, der uns von Anfang an das Gefühl gegeben hat, willkommen zu sein“, betont Ledermann. Kurt-Jürgen Zander spielt den Ball zurück: „Wir sind sehr glücklich darüber, dass sich mit Mercateo ein innovatives und zukunftsträchtiges Unternehmen in unserer Stadt niedergelassen hat. Gut ausgebildete junge Menschen haben dadurch bessere Chancen, einen ihren Kompetenzen entsprechenden Arbeitsplatz zu bekommen. Das stärkt natürlich die Region.“

Teil der Veranstaltung war zudem eine Vorausschau auf die kommenden Jahre. Mercateo wird weiter wachsen, noch internationaler werden und dadurch weltweit noch stärker an Bedeutung gewinnen. Doch trotz aller Expansionspläne betont Ledermann: „Das Herz wird jedoch immer in Köthen schlagen, denn hier haben wir unsere Wurzeln.“

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]
Zeige mehr
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"