Leverkusen. Der Spezialchemiekonzern Lanxess will am Standort Bitterfeld in Sachsen-Anhalt ein neues Chemiewerk für insgesamt 30 Millionen Euro errichten und 200 Arbeitsplätze schaffen. Bereits Ende 2010 sei geplant, die neue Anlage für eine Pilotierungs- und Entwicklungsphase anzufahren, teilte das MDAX-Unternehmen mit Sitz in Leverkusen am Donnerstag weiter mit. 2011 sollen nach der derzeitigen Planung die ersten Produkte aus der Anlage auf den Markt kommen.

Den Angaben zufolge will der Konzern 2010 an seinen deutschen Standorten insgesamt rund 150 Millionen Euro investieren. Das sei etwas mehr als im vergangenen Jahr, hieß es.

ddp.djn/mwo/mbr

ANZEIGE:
Veröffentlicht am: