Arndt: “Keine wesentlichen Veränderungen gegenüber den guten Vormonaten”

Leipzig (dapd). Der Autobauer BMW sieht noch keine Anzeichen einer Abschwächung der weltweiten Nachfrage. “Wir stellen bei unseren weltweiten Auftragseingängen keine wesentlichen Veränderungen gegenüber den guten Vormonaten fest”, sagte BMW-Produktionsvorstand Frank-Peter Arndt der “Leipziger Volkszeitung”.

Zugleich bekräftigte er das Ziel für das laufende Jahr. “Beim Absatz werden wir mit über 1,6 Millionen Autos einen Rekord erreichen.” Bis Ende September wurden bereits 1,23 Millionen Autos der Marken BMW, Mini und Rolls-Royce ausgeliefert.

Die Produktion laufe in allen Werken weiter auf Hochtouren, sagte Arndt weiter. “Die Auslastung im gesamten Produktionsnetzwerk liegt deutlich über 110 Prozent.” Für die aktuellen Stückzahlen seien sogar Zusatzschichten erforderlich.

ANZEIGE:

Kommentare

  1. L Rudolf
    18. November 2011 um 09:41 Uhr

    Ich für meinen Teil sehe es genauso wie die BMW Strategen. Obwohl Deutschland in allen Branchen (auch in der Technologiebranche sehr gut dasteht, ich verweise da gerne auf diese aktuelle Meldung) breit und tief hervorragend aufgestellt ist, habe ich, wenn ich die Zeitung aufschlage, manchmal den Eindruck, dass wir in einem Entwicklungsland leben und eine Naturkatastrophe auf uns zukommt. Das ist mitnichten der Fall. Danke daher für diesen Bericht.

Comments are closed.

Veröffentlicht am: