Reaktion auf Eckpunktepapier aus dem Umweltministerium

Berlin. In der Bundesregierung droht offenbar neuer Streit über die geplante Verschärfung des Energiekonzepts. Wie die “Bild”-Zeitung berichtete, lehnt das Bundesbauministerium deutlich strengere Energieeinsparvorschriften für bestehende Gebäude ab.

Der Parlamentarische Staatssekretär des Ministeriums, Jan Mücke (FDP), sagte der Zeitung: “Wir müssen aufpassen, dass Mieter und Häuslebauer finanziell nicht überfordert werden.” Eine Verschärfung der Vorgaben um 30 Prozent für bestehende Gebäude sei technisch ohnehin sehr schwierig und müsste finanziell vom Staat unterstützt werden.

Dem Blatt zufolge reagierte Mücke damit auf ein Eckpunktepapier aus dem Bundesumweltministerium. Danach werde unter anderem eine Verschärfung der Energieeinsparverordnung (EnEV) 2012 um 30 Prozent vorgeschlagen. Die EnEV gibt an, wie stark Gebäude gedämmt sein müssen.

Veröffentlicht am: