Frankfurt/Main. Die von der schwarz-gelben Koalition angekündigte Verlängerung der Kurzarbeit stößt bei Wirtschaft und Gewerkschaften gleichermaßen auf Zustimmung. Arbeitgeberpräsident Dieter Hundt sagte der «Frankfurter Rundschau» (Mittwochausgabe): «Ich begrüße die Ankündigung der Bundeskanzlerin.»

Hundt_portrait

Die Krise belaste weiterhin viele Unternehmen und den Arbeitsmarkt, erklärte Hundt. «Deshalb ist es erforderlich, dass Kurzarbeit auch im Jahr 2010 unter den derzeitigen, erleichterten Bedingungen ermöglicht wird.» Zuvor hatte bereits DGB-Chef Michael Sommer die Entscheidung von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) als «richtigen und unverzichtbaren Schritt» gelobt.

ddp.djn/mar

ANZEIGE:

Kommentare

  1. Achim
    12. November 2009 um 13:06 Uhr

    Das gefällt diesem Hund(t) natürlich, wenn Unternehmen die Sozialkassen plündern. Mittlerweile gibt es über 800 anhängige Verfahren wegen Mißbrauchs des Kurzarbeitergeldes. Wo sitzen jetzt die Sozialschmarotzer???

  2. Victor
    16. November 2009 um 10:03 Uhr

    Da wollen Fussballvereine während der Winterpause Kurzarbeitergeld haben – das ist doch wohl die Krönung.
    Und wenn ein Hartz IV Empfänger um 10 Euro betrügt, regt sich die komplette Unternehmerschaft auf und fordert Konsequenzen.
    Es gibt in Deutschalnd keine Solidarität mehr. Jeder schaut nur auf seine eigenen Interessen. Wie es den Anderen geht, ist völlig egal.

Comments are closed.

Veröffentlicht am: