Sechs ESPITAS-Häuser – in Zwickau, Dresden, Chemnitz, Erfurt und Halle – gibt es bereits, doch für das neue Restaurant in Leipzig haben sich die ESPITAS-Macher wieder etwas Neues ausgedacht. Auch wenn das Haus von außen dank der Freestander-Bauweise als typisches ESPITAS-Restaurant zu erkennen ist, so hat man im Inneren eher das Gefühl, in einem mexikanischen Hafenviertel Platz nehmen zu dürfen. ESPITAS-Marketingleiter Marcel Goldberg ist darauf seh r stolz: „Alles, was man hier an Inneneinrichtung und Dekoration sehen kann, kommt original aus Mexiko. Unser Chef Alexander Wolf war mit einem kleinen Team wiederholt selbst in Mexiko und hat vom Stuhl über die größte bisher in einem unserer Restaurants verbaute Bar bis hin zu den an der Wand hängenden und auch vorm Haus stehenden Kunstwerken alles persönlich ausgesucht und auf den weiten Weg nach Leipzig schicken lassen.”

Bildquelle: MEDIENKONTOR

Bildquelle: MEDIENKONTOR

Unzählige Bauarbeiter wuselten bis zuletzt durchs Haus, um die eine oder andere Kleinigkeit noch in Ordnung zu bringen. Bei einem gemeinsamen mexikanischen Bier am Abend bedankte sich Firmenchef Wolf insbesondere bei den Handwerkern, die dafür Sorge trugen, dass die Eröffnung wie geplant stattfinden kann – auch wenn es zwischenzeitlich aufgrund immer neuer Herausforderungen nicht immer danach aussah. Eine Abordnung der IceFighters Leipzig überbrachte Glückwünsche auf eine gute Nachbarschaft und überreichte Wolf schon mal einen entsprechenden Fanschal, übrigens den ersten seines Lebens, wie der Gastronom verriet.

Hier is(s)t Mexiko! Dies ist die Kernaussage der „mexikanischen” Kette aus Sachsen, was sich nicht nur in der Speisekarte, sondern auch in der Gestaltung der Restaurants wiederspiegelt. Aufgrund eines eingebauten Lifts wird es für Familien mit Kinderwagen und auch für ältere und körperlich beeinträchtigte Gäste in Leipzig besonders einfach, in die erste Etage zu gelangen. Und hier ist ebenfalls alles für die große Familie vorbereitet: Große Tische, bequeme Stühle – auch für Kinder – und ein riesiger Erlebnisbereich für den Nachwuchs. „Wir möchten, dass sich unsere Gäste wohl fühlen und jeder Besuch für sie zum Erlebnis wird.” In Mexiko findet das Leben oftmals auf der Straße statt. Aus diesem Grund wurde erstmals der Buffetbereich in eine „Straßenschlucht” gelegt, damit die typische Atmosphäre des mittelamerikanischen Landes besser zur Geltung kommt. „Die Restaurantbesucher erwartet ein großer Gastbereich, ausgedehnte Sommerterrassen, sogar mit Swimmingpool, umfangreiche Buffetstrecken mit authentisch-mexikanischen Speisen, eine originale Inneneinrichtung und ganz besondere Trinkgewohnheiten aus dem fernen Land. Die Gäste können es sich an kalten Tagen am Kamin gemütlich machen oder an sonnigen Tagen ihre Füße zur Abkühlung im Pool baumeln lassen.”

Quelle: Medienkontor

Veröffentlicht von:

Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou ist Mitglied in der MiNa-Redaktion und schreibt über Wirtschaftsverbände, Macher im Mittelstand, Produkte + Dienstleistungen, Digitale Wirtschaft und Familienunternehmer.
Mail: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: