Aktuelle MeldungenNetzwerke

Web-Hosting- und Domain-Dienstleister mit traumhaften Margen

Köln – Die Sparte Web Hosting & Domains der deutschen Internetwirtschaft mit prominenten Vertretern wie 1&1, Strato und Host Europe hat im Jahr 2015 einen Umsatz von einer Milliarde Euro erwirtschaftet. Bis 2019 wird dieser im Kerngeschäft um jährlich durchschnittlich vier Prozent auf 1,2 Milliarden Euro wachsen. Doch im weitgehend gesättigten Markt von Websites hat der Verteilungskampf um die größten Stücke des Kuchens längst begonnen, zeigen eco – Verband der Internetwirtschaft e. V. und Arthur D. Little in ihrer gemeinsamen aktuellen Studie „Die deutsche Internetwirtschaft 2015 – 2019“.

Quelle: eco – Verband der Internetwirtschaft e. V.
Quelle: eco – Verband der Internetwirtschaft e. V.

Die Web-Hosting- und Domains-Branche traf sich jüngst bei den World Hosting Days – den WHD.global 2016 – im Europa-Park Rust. Die Stimmung: gut. Kein Wunder: „Das Geschäft ist stabil und dabei sehr profitabel“, so Lars Riegel, Principal bei Arthur D. Little. „Mit 30 bis 40 Prozent hat Deutschland eine der höchsten Bruttomargen in Europa.“

Auch in anderer Hinsicht nimmt Deutschland einen der europäischen Spitzenplätze ein: Knapp 70 Prozent der deutschen Unternehmen haben eine eigene Webseite und in Deutschland sind mehr als 20 Millionen Domains registriert, davon rund 70 Prozent „.de“-Domains. „Diese Spitzenwerte haben aber auch eine Kehrseite“, erklärt Thomas Rickert, Director Names & Numbers im eco – Verband der Internetwirtschaft e.V. „Durch die hohe Domain- und Webseiten-Penetration ist der deutsche Markt recht gesättigt. Das bisherige starke Wachstum in diesem Marktsegment setzt sich nicht fort, stattdessen hat die Konsolidierung eingesetzt und die Wettbewerber kämpfen um Marktanteile.“

Dadurch fällt auch das zu erwartende Wachstum im Bereich Web Hosting & Domains mit durchschnittlichen vier Prozent im Vergleich zur gesamten Internetwirtschaft, die bis 2019 um jährlich durchschnittlich 12 Prozent wachsen wird, recht bescheiden aus. Ein Blick auf die deutsche Gesamtwirtschaft, die 2016 um 1,7 Prozent und 2017 um 1,5 Prozent wachsen soll, zeigt aber, dass auch dieser Wert noch sehr positiv ist.

Neue Top Level Domains bringen keinen großen Effekt

Seit etwa zwei Jahren werden in größerer Zahl neue Top Level Domains in den Markt eingeführt. Zu den neuen Endungen zählen beispielsweise .berlin oder .cloud. Einen großen Effekt werden sie auf den Umsatz der Web-Hosting- und Domain-Anbieter aber nicht haben. Lars Riegel prognostiziert: „Die neuen Top Level Domains werden zu dem moderaten Wachstum dieses Marktsegments beitragen, aber ein Goldrausch ist durch sie nicht zu erwarten.“

Chancen durch erweitertes Portfolio mit Endkunden-Ausrichtung

Da durch die hohe Marktpenetration im Kerngeschäft der Web-Hosting- und Domain-Anbieter nur mit einem leichten Wachstum zu rechnen ist, lohnt sich der Blick über den Tellerrand. Zahlreiche Unternehmen haben bereits erkannt, dass sich abseits des Kerngeschäfts deutlich größere Wachstumspotenziale auftun. Einen großen Vorteil bringen sie dabei schon mit: Zu vielen Unternehmen und Privatpersonen mit Webseiten und Domains bestehen bereits Kundenbeziehungen mit regelmäßigem Geldfluss für die Dienstleistungen. Somit ist es naheliegend, den Bestandskunden zusätzliche Services anzubieten. Dabei sind unterschiedliche Strategien zu beobachten:

Manche Unternehmen konzentrieren sich auf den B2B-Bereich und bieten Geschäfts-Cloud-Lösungen an. Die Angebote reichen von Software as a Service, etwa Microsoft Office 365, über andere Zusatzleistungen wie Speicherplatz, Antivirus- oder E-Commerce-Lösungen, bis hin zu Infrastructure as a Service Lösungen.

Andere Web-Hosting- und Domain-Anbieter richten sich (auch) an Privatkunden und bieten beispielsweise Festnetz, Internet, Mobilfunk und mobile Telefone als zusätzliche Leistungen und Produkte an. Ein Unternehmen, das diese Strategie sehr erfolgreich verfolgt, ist der deutsche Marktführer im Bereich Web Hosting & Domains 1&1 (20 Prozent Marktanteil, es folgen Strato und Host Europe mit jeweils knapp 10 Prozent Marktanteil). Des Weiteren ermöglichte eine internationale Expansionsstrategie innerhalb kurzer Zeit zu einem der europäischen Marktführer aufzusteigen – wie 1&1 kürzlich mit dem Zukauf des polnischen Marktführers unter Beweis gestellt hat.

„Die Möglichkeiten für Anbieter aus dem Bereich Web Hosting & Domains sind vielfältig“, erklärt Thomas Rickert. „Wir werden in den kommenden Jahren noch einige interessante Weiterentwicklungen beobachten können.“

Quelle: Eco

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]
Schlagwörter
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Back to top button