Bremen – Heute bestellt, heute geliefert: Der Versand von Artikeln wird in Zukunft innerhalb kürzester Zeit erfolgen und die Ware im günstigsten Fall schon am selben Tag den Kunden erreichen – und dies 24/7. Dies unterstreicht die von Gambio (www.gambio.de) durchgeführte Studie „Das Shopsystem der Zukunft”, auf Basis einer Umfrage unter 284 Online-Shop-Betreibern. Diese und weitere Erkenntnisse der Studie untermauern die allgemeine Entwicklung im E-Commerce-Markt in puncto Versand: blitzschnell, günstig und zuverlässig möchte der moderne Verbraucher die Lieferung erhalten.

Gemäß der Umfrage von Gambio sind 43 Prozent der befragten Händler überzeugt, dass der Versand von Ware künftig standardmäßig innerhalb weniger Stunden vonstattengehen wird. Diese Händler sehen die Same-Day-Delivery als natürliche Entwicklung, da der Verbraucher immer kürzere Lieferzyklen wünscht. Als Contra-Argumente wurden innerhalb der Befragung angeführt: Nur wenige Marktführer werden die Lieferung am selben Tag realisieren können, auf Grund fehlender Infrastruktur ist ein derartiges System nicht flächendeckend möglich und eignet sich nur in Großstädten und Ballungsgebieten.

Versand bald schneller als die Post erlaubt

Quelle: Gambio GmbH/punctum pr-agentur GmbH

Alternative Zustellkonzepte und definierte Zeitfenster gefragt

Die befragten Händler rechnen auf Kundenseite mit weiter ansteigenden Anforderungen in puncto Versandzeit, aber auch Zustellflexibilität. Denn nicht nur die Erwartungshaltung der Verbraucher steigt, sondern auch das Versandvolumen und die Anzahl der Retouren. Der Online-Handel boomt ungebrochen. Marktteilnehmer stehen daher vor der Herausforderung, ihre bisherigen Strukturen zu überdenken, um schneller und effektiver agieren zu können.

In Folge des zunehmenden Online-Handel-Volumens, werden daher immer mehr alternative Zustellkonzepte erforderlich. Paketkästen oder -taschen werden derzeit in Einzel- oder Mehrfamilienhäusern erprobt und sogar die Lieferung in den Autokofferraum befindet sich in der Testphase. Hierbei soll der Kunde eine Zeitspanne vorgeben, in welcher der Zusteller seinen Kofferraum öffnen und die Bestellung deponieren kann. Allgemein geht nach Einschätzung der von Gambio befragten Händler der Trend hin zum flexiblen Auslieferungsmodell über alle Versanddienstleister hinweg sowie zum definierten Zeitfenster für die Zustellung. Auch dem Pakettracking per RFID wird Potenzial zugesprochen.

„Die Digitalisierung wird auch die Versandprozesse revolutionieren. So könnten zum Beispiel Roboter die Zustellung auf der letzten Meile übernehmen und dem Online-Shopper sein Paket direkt an der Haustür übergeben. Entsprechende Tests verschiedener Hersteller laufen bereits”, erklärt Daniel Schnadt, Geschäftsführer bei Gambio, und ergänzt: „Unsere Studie zeigt, dass sich 22 Prozent der befragten Händler vorstellen können, ihre Produkte in Zukunft per Drohne zu versenden. Es ist Aufgeschlossenheit gegenüber heute noch futuristisch anmutenden Versandmethoden zu spüren.”

Gambio unterstützt mit seinem Shopsystem reibungslose Versandprozesse. Für diese Zwecke ist beispielsweise die Cloud-Lösung shipcloud standardmäßig in das Backend der Shopsoftware integriert. Sie erleichtert Händlern die täglichen Routineabläufe. Verfügbare Lieferdienste werden dynamisch abgefragt und Änderungen dem Kunden live im Shop angezeigt. Händler erhalten des Weiteren eine Zustellbenachrichtigung, wenn ihr Paket beim Kunden angekommen ist. Dieser können sie automatisiert eine E-Mail-Kundenbefragung folgen lassen.

Daniel Schnadt erklärt: „Diese und weitere Funktionalitäten in unserem Shopsystem tragen dazu bei, dass der Händler den Versandprozess optimieren und Einsparungen erreichen kann. Wir passen unsere Software immer den aktuellen Marktanforderungen an, so dass der Händler zeitgemäß und im Idealfall mit einem Wettbewerbsvorteil agieren kann.”

Quelle: Gambio GmbH/punctum pr-agentur GmbH

Ihr Kommentar zum Thema

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

Veröffentlicht von:

Despina Tagkalidou

Despina Tagkalidou ist Mitglied in der MiNa-Redaktion und schreibt über Wirtschaftsverbände, Macher im Mittelstand, Produkte + Dienstleistungen, Digitale Wirtschaft und Familienunternehmer.
Mail: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: