Vor allem für kleine und mittlere Unternehmen ist es wichtig, regional effektiv zu werben. Ihre lokale Sichtbarkeit muss gewährleistet werden. Es ist bereits völlig ausreichend, einige Tipps zu beachten, um dieses Ziel zu erreichen.

Optimierung der eigenen Website

Bildquelle: © aa_amie – Fotolia.com

Jede Online-Marketing-Strategie hat eine Website zur Basis. Es ist daher naheliegend, dass der Inhalt, der auf einer solchen Internetseite präsentiert wird, eine essenzielle Rolle für das Unternehmen spielt. Wer kein Experte im Bereich SEO und SEA ist, kann von der Zusammenarbeit mit einer entsprechenden Agentur wie profitieren. Aber nicht nur die Texte und weiteren Inhalte sollten suchmaschinenoptimiert sein. Bei der Wahl des Seitennamens sollten Unternehmer darauf achten, den Nutzen und den Standort der Firma bereits grob zu umreißen, meinen die Experten für Search Marketing von Second Elements. Auch die Startseite oder die Landingpage, die ein Besucher zuerst zu Gesicht bekommt, sollte die Grundprinzipien präzise aufführen. Außerdem sollten dort auch alle für Suchmaschinen relevanten Keywords platziert werden. Bei der Erstellung der Website ist es weiter empfehlenswert, möglichst viele Querverlinkungen zu platzieren und auf jeder Unterseite Firmenname und Kontaktdaten zu erwähnen.

Regionale Branchenkataloge

Der einfachste Weg, bei geringem Kosten- und Arbeitsaufwand möglichst viele Personen zu erreichen, ist die Werbung über das Internet. Um aber vor allem in der eigenen Region eine große Reichweite zu erzielen, bietet es sich an, örtliche Branchenkataloge als Werbemedium einzusetzen. Dabei sollten Unternehmer darauf achten, dass die Firmenangaben immer präzise und fehlerfrei sind. Es lohnt sich, kurze Sätze zu verwenden und diese mehrmals auf Fehler zu überprüfen. Statt potentielle Kunden mit enormen Textmassen zu ersticken, könnten Fotos und Videos verwendet werden, um die Attraktivität dieser Beiträge zu erhöhen. Außerdem sollte darauf geachtet werden, dass das Unternehmen korrekt kategorisiert wird, damit es von potentiellen Kunden auch gefunden werden kann, wenn diese danach suchen. Das bedeutet, dass ein Mode-Shop beispielsweise nicht in der Rubrik “Verkehrsunternehmen” landen sollte.

Interaktion mit vorhandenen Kunden

Personen, die bereits zum Kundenkreis gehören, sollten immer die Möglichkeit haben, einem Unternehmen Feedback zu geben. Dies erzeugt nicht nur das Gefühl von “Kundenliebe”, sondern sorgt auch für eine größere regionale Reichweite. Wenn ortsansässige Kunden Rezensionen verfassen, werden das andere Personen im Umkreis registrieren. Da Menschen allerdings häufig dazu neigen, ihre Erfahrungen nur zu teilen, wenn diese negativ waren, sollten vor allem zufriedene Kunden dazu bewegt werden, ihre Meinung über das Unternehmen und die Produkte bzw. Dienstleistungen zu teilen. Die Kundenrezensionen müssen zudem mit wenigen Mausklicks auf allen relevanten Social-Media-Seiten geteilt werden können.

Studienergebnisse: Der Händlerverband Händlerbund hat in einer aktuellen Studie erforscht, dass so gut wie jeder Online-Händler von unfairen Bewertungen betroffen ist, nämlich 95%. Davon sollen 72% auf erfundenen Tatsachen beruhen.

Facebook & Co.

Social Media ist übrigens ein gutes Stichwort. Seiten, wie Facebook, Instagram, YouTube und Twitter bieten die ideale Plattform, um das eigene Unternehmen in einer bestimmten Region bekannt zu machen. Zudem werden die Interessen der User von diesen Portalen hervorragend analysiert. Wer eine gute Strategie für Social Media entwickelt und regelmäßig alle Neuerungen, Fortschritte und weitere Details teilt, kann seine regionale Reichweite enorm steigern.

ANZEIGE:

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de

Ihr Kommentar zum Thema

Veröffentlicht am: