Netzwerke

Im Großraumbüro das WLAN-Netzwerk erweitern

Zu langsam, mit Unterbrechungen oder zeitweise gar nicht vorhanden: Die Internetverbindung sorgt mitunter für Frust im Büro. Besonders, wenn ein Team über eine große Fläche verteilt arbeitet, erbringt das WLAN-Netzwerk oft nicht die gewünschte Leistung. Um effizient und problemlos arbeiten zu können, lohnt es sich, das Netzwerk zu erweitern. Oft reicht es schon aus, einfach die Reichweite zu erhöhen.

Manchmal müssen lediglich vorhandene Geräte ersetzt oder mittels Update aktualisiert werden. Das Problem liegt jedoch nicht immer beim Internetanbieter oder der Firmware des Routers. Ein DSL-Speedtest oder eine Überprüfung, ob eine Software-Aktualisierung verfügbar ist, geben schnell Auskunft. Manchmal muss aber auch nur der Aufstellungsort verändert werden, um die WLAN-Verbindung dauerhaft zu verbessern.

Router neu positionieren

Die einfachste und günstigste Lösung ist es, einen neuen Ort für den Router zu suchen. Denn auf dem Übertragungsweg zwischen Router und Endgerät können Hindernisse die Verbindung abschwächen. Dazu gehören beispielsweise Metallschränke, Bluetooth-Signale, Heizungen oder andere elektronische Geräte in unmittelbarer Umgebung des Routers. Deshalb sollte dieser möglichst frei, zentral und leicht erhöht stehen.

Antenne tauschen

Kann der Standort des Routers nicht verändert werden, sollte man die Antennen austauschen, um die WLAN-Reichweite zu erhöhen. Die mitgelieferten Rundstrahl-Antennen senden oft in alle Richtungen und verschenken so Sendeleistung. Mit den passenden WLAN-Antennen des jeweiligen Herstellers lassen sich bessere Reichweiten erzielen.

Software aktualisieren

Alle Geräte, die mit dem WLAN-Netz verbunden werden, sollten auf dem neuesten Stand sein. Denn oft haben WLAN-Treiber von PCs oder mobilen Endgeräten Fehler in früheren Versionen. Auch der Router selbst sollte eine aktuelle Firmenware verwenden. Viele Geräte aktualisieren sich automatisch, bei einigen muss die neueste Firmware manuell aufgespielt werden. Bringt das keine Verbesserung, kann es sinnvoll sein, einen neuen Router zu benutzen. Mitunter ist die Technik früherer Geräteversionen so veraltet, dass ein neuer Router nötig ist, um eine vollständige Signalabdeckung zu erzielen. Die FritzBox, die der Anbieter 1&1 standardmäßig in jedem seiner DSL-Pakete mitliefert, ist auf dem neuesten Stand der Technik und sorgt deshalb bereits für besseren Empfang.

Repeater einsetzen

Hilft das alles nichts, sollte man einen Repeater ausprobieren. Er verstärkt das Funksignal und lässt sich praktisch in jede normale Steckdose stecken. Die Reichweite kann dadurch um bis zu 40 Prozent erhöht werden.


Bildrechte: Flickr Yahoo! SEA new office Graham Hills CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Veröffentlicht von:

Sven Oliver Rüsche
Sven Oliver Rüsche
Sven Oliver Rüsche ist Gründer der Mittelstand-Nachrichten und schreibt über Wirtschaftsverbände, Macher im Mittelstand, Produkte + Dienstleistungen, Digitale Wirtschaft und Familienunternehmer. Er ist als Journalist Mitglied im DPV Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V. / Mitgliedsnummer: DE-537932-001 / Int. Press-Card: 613159-537932-002. Er ist unter [email protected] in der Redaktion erreichbar.
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"