Für viele regionale Firmen ist es gar nicht so einfach, die eigene Bekanntheit vor Ort aufzubauen, oder zu steigern. Dabei ist dieses Thema nicht nur für neue Firmen besonders wichtig, denn auch Geschäfte, die bereits seit mehreren Jahren vor Ort sind, stehen natürlich vor der Frage, wie der eigene Umsatz in der Zukunft weiter gesteigert werden kann. Damit ein möglichst kontinuierliches Wachstum entstehen kann, ist gerade die Neukundengewinnung ein besonders wichtiges Thema.

Wie sieht die Konkurrenzsituation vor Ort aus?

Bild: Fotolia © Jag_cz

Bild: Fotolia © Jag_cz

Auf jeden Fall sollte sich ein Unternehmer auch genauestens über die Konkurrenz vor Ort informieren. Denn schließlich gibt es in der Region Oberberg eine starke Wirtschaft und daher mit Sicherheit einige Konkurrenten für die eigene Firma. Eine Konkurrenzanalyse hilft Ihnen daher auf jeden Fall, die anderen Unternehmen vor Ort richtig einzuschätzen und sich ein Bild von der Lage zu machen. Darüber hinaus ist es selbstverständlich wichtig, dass man schnell mitbekommt, falls sich neue Konkurrenz in der eigenen Region ansiedelt. Relativ frühzeitig können Sie Informationen zu neuen gewerblichen Ansiedlungen auch auf den Seiten der zuständigen Industrie und Handelskammer finden und auch die Seite oberberg-nachrichten hält viele wichtige Informationen aus der Region für Sie bereit. Durch solche Analysen bezüglich der Konkurrenten können Sie sich teilweise einen erheblichen Wettbewerbsvorteil verschaffen, weil viele kleinere Firmen diese wichtigen Analysen entweder nur sporadisch oder gar nicht durchführen.

Einen eigenen Werbeplan erstellen und nutzen

Als Inhaber einer Firma ist es wichtig, dass man in der Region bekannt wird und deshalb sollte ein cleverer Unternehmer sich mit geeigneten Marketingmaßnahmen beschäftigen. Hierbei sollte man allerdings nicht den Fehler begehen und sein zur Verfügung stehendes Geld ausschließlich in eine Werbung investieren. In einem solchen Fall ist nämlich die Gefahr viel zu groß, dass die Werbemaßnahme nicht die erhofften positiven Aspekte bewirkt und im schlimmsten Fall aus verschiedenen Gründen keine Wirkung entfalten kann. Solche negativen Erfahrungen können dadurch vermieden werden, dass man sich intensiv mit den Themen Marketing und Werbung auseinandersetzt und einen langfristigen Werbeplan erstellt, der zum Beispiel die gesamten geplanten Maßnahmen für ein komplettes Kalenderjahr beinhalten. Dabei ist es durchaus möglich, auch mit einem kleineren zur Verfügung stehenden Werbebudget erfolgreich mehrere Maßnahmen zu verwirklichen.

Der richtige Marketingmix für den langfristigen Erfolg

Beim Thema Marketing kommt es auf jeden Fall auf die richtige Mischung an. Das bedeutet, man sollte versuchen aus einer Reihe von unterschiedlichen Werbemaßnahmen einen geeigneten Marketingmix zu erstellen mit dem man die verschiedenen interessanten Kundengruppen gezielt ansprechen kann. Hierbei eignen sich beispielsweise Zeitungsanzeigen oder entsprechende Internetwerbung. Dabei wird für regionale Firmen die Internetwerbung immer wichtiger und wird teilweise aber noch zu wenig eingesetzt. Zusätzlich ist es auch eine gute Idee sowohl an vorhandene Kunden als auch an potenzielle Neukunden immer mal wieder ein kleines Geschenk zu verteilen. Denn schließlich bleibt man mit solchen kleinen Geschenken in Erinnerung, und wenn Sie diese Werbegeschenke zusätzlich mit dem eigenen Firmennamen oder Logo individualisieren, dann werden die Beschenkten dauerhaft an Ihr Unternehmen erinnert. Eine große Anzahl an geeigneten Werbeartikeln finden Sie auf https://www.hach.de/ und selbstverständlich bedruckt dieser Anbieter diese Produkte für Sie individuell. Hierzu gehören zum Beispiel:

  • Tassen
  • T-Shirts
  • Regenschirm
  • Kugelschreiber
  • Spielkarten

Verteilen Sie solche Artikel regelmäßig auch auf Veranstaltungen vor Ort, dann sollte es kein Problem sein, die Bekanntheit in der Region nachhaltig zu steigern.

Veröffentlicht von:

Sven Oliver Rüsche
Sven Oliver Rüsche
Sven Oliver Rüsche ist Gründer der Mittelstand-Nachrichten und schreibt über Wirtschaftsverbände, Macher im Mittelstand, Produkte + Dienstleistungen, Digitale Wirtschaft und Familienunternehmer. Er ist als Journalist Mitglied im DPV Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V. / Mitgliedsnummer: DE-537932-001 / Int. Press-Card: 613159-537932-002. Er ist unter redaktion@mittelstand-nachrichten.de in der Redaktion erreichbar.
Veröffentlicht am: