Berlin – Die YOC AG (Frankfurt, Prime Standard, ISIN DE0005932735) berichtet ein ausgeglichenes Ergebnis für H1/2017. Das um einen Einmaleffekt bereinigte operative Ergebnis der YOC-Gruppe vor Abschreibungen (EBITDA) für das erste Halbjahr 2017 beträgt demnach 0,01 Mio. EUR (H1/2016: -0,7 Mio. EUR).

Für das virtuelle Aktienoptionsprogramm zugunsten der Führungskräfte des Unternehmens wurden aufgrund des Kursverlaufs der YOC-Aktie im zweiten Quartal 2017 außerplanmäßige Rückstellungen in Höhe von 0,2 Mio. EUR gebildet. Das Unternehmen weist daher für das erste Halbjahr 2017 ein nach IFRS zu berichtendes EBITDA in Höhe von -0,2 Mio. EUR (H1/2016: -0,7 Mio. EUR) aus.

Die YOC-Gruppe verzeichnet nach dem erfolgreichen Q1/2017 im ersten Halbjahr 2017 einen fortgesetzten Anstieg der Umsatzerlöse um mehr als 28 % auf 6,7 Mio. EUR (H1/2016: 5,3 Mio. EUR) sowie eine Steigerung des Umsatzes pro Mitarbeiter um 34 %. Der Anteil des programmatischen Geschäftes (automatisierter Vertrieb über interagierende Handelssysteme in Echtzeit) lag bei mehr als einem Drittel des Gesamtumsatzes (H1/2016: 15 %). Auch der Umsatzanteil der eigenentwickelten Ad Tech-Produkte wuchs stark, sodass die Rohertragsquote auf 37,4 % (H1/2016: 35,0 %) erhöht werden konnte.

Dirk Kraus, CEO der YOC AG: „Mit den Ergebnissen zum ersten Halbjahr haben wir einen wichtigen Meilenstein auf unserem Weg erreicht. Ich danke allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Unternehmens, die dies ermöglicht haben. Wir gehen diesen Weg weiter und werden uns auch im zweiten Halbjahr 2017 sowohl umsatz- als auch ergebnisseitig weiter steigern.“

Quelle: YOC AG

Veröffentlicht von:

Despina Tagkalidou

Despina Tagkalidou ist Auszubildende zur "Kauffrau für Marketingkommunikation" beim ARKM Online Verlag in Gummersbach. Neben ihren täglichen Aufgaben in den Bereichen Werbung, Public Relations, Messe und Design unterstützt sie die Mittelstand-Nachrichten in Form von aktuellen Meldungen.