Berlin – Das Start-up Spotahome erzielte weltweit über 45 Millionen Euro dank abgeschlossener Mietverträge, seitdem das Unternehmen 2014 seine Tätigkeit aufnahm. Damals vermietete es seine erste Unterkunft in weniger als 2 Stunden an einen Japaner, der nach Madrid umziehen wollte. Durch den regen Mieterverkehr benutzen im Monat über 600.000 Benutzer aus zahlreichen Ländern die Dienste des Immobilien-Start-ups, um Mietwohnungen, die sie mittel- bzw. langfristig mieten wollen, zu suchen. Die Mindestdauer der Mietverträge hängt von den gesetzlichen Bestimmungen des jeweiligen Landes sowie der Art der Vermietung ab und beträgt im allgemeinen bzws. 90 Tage in Berlin und 30 Tage in Wien.

Die Zunahme der Nachfrage nach Mietwohnungen, die sich durch die Verschärfung der Maßnahmen zu den Touristenunterkünften in den verschiedenen Ländern der Europäischen Union ergab, hat zu einem Zuwachs der in den letzten Monaten getätigten Transaktionen geführt. Zwischen dem ersten Quartal dieses Jahres und dem Ende des zweiten Quartals verzeichnete das Startup einen Zuwachs von 29% im Umsatzvolumen. Zu diesem Ergebnis trugen besonders das Heimatland Spanien bei, aber auch die Immobilienmärkte in Städten wie Berlin, Wien, Dublin, Mailand, London oder Paris, dies sowohl seitens der Vermieter als auch der Mieter.

Quelle: Spotahome

Seit seiner Gründung sind im Katalog von Spotahome über 40.000 Wohnungen aufgeführt. Das Immobilienangebot umfasst die Vermietung von Unterkünften in Wohngemeinschaften, Einzimmerwohnungen, Apartments und Studentenwohnungen und ist zu einem internationalen Schaukasten von Vermietungsmöglichkeiten auf nationaler und internationaler Ebene geworden. Das Immobilienangebot besteht zu 65% aus Mietwohnungen in der EU und den VAE, die restlichen 45% befinden sich in Spanien.

Dienste und Sicherheitsgarantien

Die Dienste, die Spotahome anbietet, werden gemäß der in den jeweiligen Ländern bestehenden Gesetze durchgeführt, sodass Vermieter und Mieter die Garantien und Rechte, die im Rechtsrahmen vorgesehen sind, genießen können. Außerdem bietet das Unternehmen zusätzliche Dienste, um die Bedingungen der Vermieter im Falle möglicher Vertragskündigungen, Versicherungen bei Zahlungsausfall, oder Deckung von Schäden in der Wohnung zu verbessern. Auch auf die vielen Hausbesichtigungen können Vermieter dank des virtuellen Besichtigungssystem, welches Videotouren in HD-Qualität bereitstellt, verzichten. Außerdem bietet Spotahome auch den Mietern viele Dienste an, wie zum Beispiel die Beantwortung von Fragen auf neun verschiedenen Sprachen, sichere Banküberweisungen durch Zahlungsportale, Last-Minute Kündigungsversicherungen, Detailpläne der Unterkünfte, hochwertige Fotoreportagen oder erklärende Videos zu den Mietwohnungen.

Quelle: Spotahome

Veröffentlicht von:

Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou ist Mitglied in der MiNa-Redaktion und schreibt über Wirtschaftsverbände, Macher im Mittelstand, Produkte + Dienstleistungen, Digitale Wirtschaft und Familienunternehmer.
Mail: redaktion@mittelstand-nachrichten.de

Ihr Kommentar zum Thema

Veröffentlicht am: