Aktuelle MeldungenTechnologie

Mobile World Congress treibt Smartphone-Preise in den Keller

Pünktlich zum Mobile World Congress, der größten Mobilfunkmesse weltweit, präsentieren zahlreiche Hersteller ihre neuesten Smartphone-Flaggschiffe. So geschehen auch im letzten Jahr: Samsung reiste mit seiner Galaxy S7-Serie nach Barcelona, LG zeigte erstmals sein G5 und auch ZTE und Sony hatten Neuheiten im Gepäck. Wie das Vergleichsportal guenstiger.de herausfand, hat der Boom an Neuvorstellungen Auswirkungen auf die Preise der unmittelbaren Vorgänger: Neue Flaggschiffe treiben den Wert der etablierten Modelle deutlich nach unten.

LG G4: Reduzierung um 11 Prozent

Am 21. Februar 2016 zeigte LG sein G5. Das bereits erhältliche G4 kostete zu diesem Zeitpunkt 370 Euro – dann ging die Preiskurve steil nach unten. Am Tag des offiziellen Marktstarts des G5 (16. April 2016) war das ältere Modell auf 319 Euro gefallen. Zwei Wochen später hatte sich der Preis zwar wieder leicht stabilisiert, war mit 330 Euro aber immer noch um 11 Prozent reduziert.

Vorgänger-Flaggschiffe von Sony und ZTE im Preissturz

Als Sony auf dem letzten MWC das Xperia X vorstellte, kostete das vorherige Aushängeschild Z5 499 Euro. Zum Release Ende Mai wurde es dann satte 20 Prozent günstiger für knapp 400 Euro angeboten.

ZTE nutze den MWC 2016, um erstmals sein Blade V7 zu zeigen und läutete damit den Preisverfall des Blade V6 ein: Innerhalb der darauffolgenden Wochen wurde das V6 8 Prozent günstiger und ging schließlich zum Marktstart des Nachfolgers im Juni für 139 Euro über die Ladentheke. Anfang Juli waren es 124 Euro – ganze 18 Prozent weniger. „Wenn ein neues Smartphone auf den Markt kommt, verliert die Kundschaft schnell das Interesse an den bereits verfügbaren Modellen”, sagt Nicole Berg, Preisexpertin von guenstiger.de. „Mit kräftigen Preissenkungen werden dann neue Kaufimpulse geschaffen.”

Galaxy S6 um bis zu 17 Prozent preiswerter

Dasselbe Phänomen war auch bei Samsung zu beobachten. Seine S7-Serie wurde am 21. Februar 2016 präsentiert und am 11. März in den Handel eingeführt, was einen Preissturz der Galaxy S6-Modelle nach sich zog. Anfang April kostete beispielsweise das S6 64GB mit 460 Euro 9 Prozent weniger als Ende Februar (508 Euro). Noch stärker fiel die Ersparnis beim S6 edge aus. Hier konnten Käufer bei der 32GB-Ausführung im gleichen Zeitraum 17 Prozent sparen (440 statt 529 Euro). Zwar wird in diesem Jahr das S8 voraussichtlich erst Ende März präsentiert, wir gehen aber davon aus, dass die Vorgängermodelle dann das gleiche Schicksal ereilt”, sagt Berg.

Methode: Das Vergleichsportal guenstiger.de ermittelte die Vorgänger-Modelle der auf der MWC 2016 präsentierten Smartphones und untersuchte deren Preisentwicklung in der Zeitspanne vom 20.02.2016 bis 01.07.2016 anhand des günstigsten Onlineangebotes des Tages.

Quelle: guenstiger.de GmbH

Veröffentlicht von:

Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou ist Mitglied in der MiNa-Redaktion und schreibt über Wirtschaftsverbände, Macher im Mittelstand, Produkte + Dienstleistungen, Digitale Wirtschaft und Familienunternehmer.
Mail: [email protected]
Schlagwörter
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte auch interessieren
Close
Back to top button