Düsseldorf. Der Karstadt-Insolvenzverwalter will einem Bericht zufolge bis Ende Mai einen Käufer für die Kaufhaus-Kette gefunden haben. Das berichtete das «Handelsblatt» (Freitagausgabe) unter Berufung auf Bieterkreise. Im Insolvenzplan, der kommende Woche beim Amtsgericht Essen hinterlegt werden soll, sichere Klaus Hubert Görg den Gläubigern den 31. Mai als Frist für eine Veräußerung zu.

Ein Sprecher Görgs habe sich nicht zu dem Bericht äußern wollen, da der Plan noch unter Geheimhaltung stehe, hieß es weiter. Allerdings habe er eingeräumt, dass es eine Verbindung zwischen der Annahme des Plans durch die Gläubiger und dem Verkaufstermin gebe.

Weiter habe der Sprecher gesagt, dass es derzeit sechs Bieter für die Kaufhaus-Kette gebe. Unter ihnen sind dem Bericht zufolge der ehemalige Karstadt-Vorstand Klaus Appelhoff. Dagegen habe der bislang als Favorit gehandelte Finanzinvestor Permira offenbar kein Interesse mehr.

ANZEIGE:
Veröffentlicht am: