Niedersachsen fordert die bundesweite Einführung eines Freiwilligen Wissenschaftlichen Jahres (FWJ). Ein entsprechender Gesetzesantrag wurde vor kurzem im Bundesrat eingebracht, teilt VoluNation, das Expertenportal für weltweite Freiwilligenarbeit mit. 2011 hatte Niedersachsen einen Pilotversuch an einer Hochschule in Hannover gestartet.

Ziel der Initiative ist, neben dem Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) und dem Freiwilligen Ökologischen Jahr (FÖJ) eine dritte Säule der Freiwilligenarbeit zu schaffen, die jungen Erwachsenen Einblicke über Arbeitsfelder in Wissenschaft und Forschung gibt. Dies ist bisher im Rahmen des FSJ nur begrenzt möglich. Das FWJ soll an Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen absolviert werden können.

Indiens faszinierende Kultur Fotografin: Ruby Charice Sartori / VoluNation

Indiens faszinierende Kultur
Fotografin: Ruby Charice Sartori / VoluNation

In Niedersachsen stehen jährlich 78 FWJ-Stellen zur Verfügung, für die im Durchschnitt über 200 Bewerbungen eingehen. Die Freiwilligen dürfen u. a. an der Entwicklung von Impfstoffen oder im Bereich der Laserforschung mitarbeiten.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: