In Deutschland werden jedes Jahr 4,6 Milliarden Stunden an Freiwilligenarbeit geleistet. Dies entspricht einer Studie zufolge 7,5% aller in Deutschland geleisteten Arbeitsstunden mit einem Gesamtwert von rund 40 Milliarden Euro, teilt VoluNation, das Expertenportal für weltweite Freiwilligenarbeit, mit.

Im Durchschnitt engagieren sich Freiwillige an 16,2 Stunden pro Monat. Dabei gibt es zwischen den Bundesländern größere Unterschiede. In Hamburg und im Saarland beträgt der Umfang ehrenamtlichen Engagements 14 Stunden, in Bremen liegt er bei 24 Stunden im Monat. Besonders viele Stunden werden in der Wohlfahrtspflege geleistet. Anlässlich des Internationalen Tages des Ehrenamts gab das Deutsche Rote Kreuz Anfang Dezember bekannt, dass sich die 400.000 ehrenamtlich Aktiven im Durchschnitt 40 Stunden pro Monat für den Verein engagieren.

Im EU-weiten Vergleich liegt Deutschland beim Wert der Freiwilligenarbeit im Mittelfeld. Der Anteil am Bruttoinlandsprodukt beträgt in Deutschland 1 – 2%, in den Niederlanden, Österreich und Schweden ist der Wert freiwilligen Engagements mit einem Anteil von 3 – 5% am höchsten. Der geringste Wert in der EU wurde mit weniger als 0,1% in Griechenland, Polen und der Slowakei ermittelt.

In fremde Kulturen eintauchen Fotograf: VoluNation

In fremde Kulturen eintauchen
Fotograf: VoluNation

ANZEIGE:

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: