Verschiedenes

Wie groß sollte das Boxspringbett sein?

2021-11-25-Boxspringbett
Bildquelle: pixabay.com Nutzer: Dimhou

Wie man sich bettet, so schläft man. Eine alte Weisheit, die an Bedeutung bis heute nichts verloren hat. Für einen gesunden und erholsamen Schlaf ist ein komfortables Bett das A und O. Immerhin verbringt der Mensch durchschnittlich mit 24 Jahren Schlaf. Das ist eine ordentlich lange Zeit. Geht es um die Wahl eines guten Bettes, so stehen Verbrauchern heute viele verschiedene Ausführungen zur Auswahl. Nicht so einfach, eine schnelle Kaufentscheidung zu fällen. Neben dem klassischen Bett, bestehend aus Gestell, Lattenrost und Matratze erobert das Boxspringbett zunehmend den Markt.

Ein Trend aus Amerika

In den Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, aber auch in Skandinavien gehören Boxspringbetten zum festen Bestandteil der häuslichen Einrichtung. Sie sind Standard und nicht wirklich etwas Besonderes. Übrigens setzt sich der Name aus zwei englischen Begriffen zusammen. Das Wort „box“ steht für Kiste und „spring“ sind Federn. Letztendlich nichts weiter als eine Box mit Federn. Der Aufbau vom Boxspringbett besteht aus einem Rahmen, der die sogenannte Box formt. Darin befinden sich mehrere Lagen Federn und darauf letztendlich die eigentliche Matratze. Viele verwenden zusätzlich noch einen Topper. Das erhöht den Komfort. Hierzulande kennen die meisten Menschen diese Form von Bett nur aus Hotels. Dort sind sie inzwischen vermehrt anzutreffen. Wer es als erholsam und entspannend empfunden hat, darin zu nächtigen, wünscht sich ein solches Bett für die eigenen vier Wände. Inzwischen bieten viele Hersteller Boxspringbetten in unterschiedlichen Größen an. Bevor man sich an den Kauf wagt, gilt es sich darüber zu informieren, welche Größe für einen persönlich die Ideale ist. Denn immerhin handelt es sich hier um eine langfristige Investition. Schließlich wird nicht alle zwei bis drei Jahre ein neues Bett gekauft.

Wie lang und hoch sollte das Bett sein?

Im Hinblick auf die Größe gibt es zum einen die Länge und zum anderen die Höhe zu bedenken. Boxspringbetten gibt es in unterschiedlichen Größen. Ein Boxspringbett 140 x 200 ist Standard. Die Höhe beginnt bei 50 cm und kann bis zu 70 cm betragen. Zusätzlich kann die Höhe noch erweitert werden, wenn ein sogenannter Topper aufgelegt wird. In jedem Fall spielt die eigene Körpergröße eine wichtige Rolle, wenn es um die Höhe geht. Für Menschen, die kleiner als 1,70 m sind, genügt eine Höhe von 50 cm bis 55 cm. Größere Menschen hingegen sollten zwischen 60 cm und 70 cm wählen. Das ist dann die ideale Höhe für sie.

Die Länge von einem Boxspringbett ist ebenfalls variabel. Die normalen Ausführungen haben die klassische Länge von 200 cm. Doch unter den Boxspringbetten gibt es auch Ausnahmen in Überlänge. Bis zu 220 cm sind möglich. Eine Erleichterung für große Menschen.

Für wen eignet sich ein Boxspringbett?

Aufgrund der Höhe profitieren vor allem ältere Menschen von dieser Bettform. Das Ein – und Aussteigen ist aufgrund der Höhe deutlich einfacher. Menschen, die eine große Körpergröße über 1,90 m aufweisen, sind von diesen Betten ebenfalls überzeugt. Denn anders als bei den herkömmlichen Betten gibt es das Boxspringbett auch in Übergröße. Laut Faustregel sollte die reine Liegefläche wie folgt sein: Körpergröße + mindestens 20 cm. Wer weit über 1,90 m Körpergröße hat, ist mit einem normalen Bett nicht gut bedient. Als Alternative wurden bislang breitere Betten erworben, um einfach mehr Liegefläche zu erreichen. Mit einem Boxspringbett ist das anders.

Eignet sich das Boxspringbett auch bei Rückenbeschwerden?

Wer unter Rückenschmerzen leidet, weiß wie schlecht eine ungeeignete Matratze ist. Das Boxspringbett ist ebenfalls gut geeignet für Menschen mit diesen Beschwerden. Zum einen ist es die Höhe, die vor allem beim Aufstehen weniger Sorgen bereitet. Dann muss in diesem Fall die Unterfederung entsprechend sein und die Matratze einen Tonnentaschenfederkern aufweisen. Diese speziellen Matratzen passen sich dem Verlauf des Rückens ideal an und sind somit perfekt geeignet. Natürlich ist der Härtegrad wichtig. Rückenpatienten sollten stets härter liegen und niemals zu weich. Einen entsprechenden Topper kann man dann zusätzlich verwenden.

Dann steht einem erholsamen Schlaf nicht mehr viel im Weg. Gesunder Schlaf ist übrigens nicht nur aufgrund des richtigen Bettes möglich, sondern auch aufgrund der Schlafumgebung. Die Temperatur im Schlafzimmer sollte nicht über 18° C liegen und es sollte möglichst dunkel sein. Technische Geräte haben in einem Schlafzimmer nichts zu suchen. Lieber ein gutes Buch auf dem Nachtschrank haben, als einen TV. Wer Probleme mit dem Einschlafen hat, sollte auf Lavendel und Baldrian zurückgreifen. Diese natürlichen Mittel helfen dabei, besser zur Ruhe zu kommen. In diesem Sinne, erholsame Nächte und gute Träume.

Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"