Berlin – 149.500 Wohnungseinbrüche wurden 2013 der Polizei gemeldet. In Nordrhein-Westfalen wird noch immer am häufigsten eingebrochen. Jedoch sind laut der aktuellen Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS 2013) die Zuwächse bei den Wohnungseinbrüchen in Baden-Württemberg und Thüringen alarmierend. Nach Erkenntnissen der Polizei gehören zum beliebtesten Diebesgut Bargeld, Schmuck und Klein-Elektronik wie Handys und Laptops.

Quellenangabe: "obs/GDV - Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V."

Quellenangabe: “obs/GDV – Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V.”

Die Einbruchszahlen der Bundesländer im Vorjahresvergleich in der Infografik.

Mit der Urlaubssaison haben auch Einbrecher wieder Konjunktur. Während der schönsten Zeit des Jahres stehen viele Häuser und Wohnungen oft über zwei, drei Wochen leer. Wer verreist sollte deshalb auf jeden Fall die eigenen vier Wände einem Sicherheitscheck unterziehen.

Wohnungseinbrüche vorbeugen und versichern

Die Opfer beklagen nach einem Einbruch häufig nicht nur den materiellen Verlust, sondern auch das verlorene persönliche Sicherheitsgefühl in den eigenen vier Wänden. Umso wichtiger ist es zu wissen, wie sich mit Sicherheitstechnik Einbrüche verhindern lassen. Alles zu Prävention, Versicherung und die aktuellen Einbruchszahlen im Schwerpunkt auf gdv.de.

Quelle: ots

ANZEIGE:

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: