Köln. Frauen haben einer Studie zufolge mittlerweile bei Online-Bestellungen die Nase vorn. Im vergangenen Jahr seien 61 Prozent aller Internetbestellungen in Europa von Frauen gemacht worden, wie aus einer am Donnerstag in Köln veröffentlichten Studie der Deutsche Card Services GmbH, einer Tochter der Deutschen Bank, hervorgeht. 2007 seien mit 56 Prozent noch die meisten Bestellungen von Männern gemacht worden.

Zudem habe die Untersuchung gezeigt, dass die aktivsten Internetkäufer nicht in den Metropolen beheimatet seien, sondern außerhalb der Ballungsräume. Frauen seien beim Einkauf von Dienstleistungen oder Reisen im Internet zurückhaltender, dafür aber aktiver bei der Online-Bestellung von Waren. Für den «E-Retail-Report 2009» seien acht Millionen Kaufvorgänge ausgewertet worden.

ddp.djn/rab/mbr

Veröffentlicht am: