Düsseldorf. Deutschland steuert angeblich auf einen großen Personalmangel zu. Schon im Jahr 2015 würden dem Arbeitsmarkt fast drei Millionen Arbeitskräfte fehlen, sagt die Prognos AG in einer für die Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft (vbw) angefertigten Studie voraus, wie das «Handelsblatt» (Dienstagausgabe) berichtete. Bis 2030 sollen fünf Millionen Arbeitskräfte fehlen.

«Bisher wollte sich kaum jemand damit beschäftigen, doch wir müssen uns auf einen Mangel an Arbeitskräften in nie gekannter Form einrichten», warnte vbw-Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt in der Zeitung. Das gelte für alle Ebenen, von den Ungelernten bis zu den Akademikern. «Wir werden selbst bei Berufsgruppen wie Juristen und Lehrern großen Mangel haben», sagte er.

Konkret fehlen laut der Prognose 2015 gut eine Million Fachkräfte mit Hochschulabschluss. Für die Mitarbeiter mit beruflichem Abschluss wird die Lücke auf 1,3 Millionen geschätzt. Zudem würden rund 550 000 Arbeitskräfte ohne Berufsausbildung fehlen.

ddp.djn/mwo/fgr

ANZEIGE:
Veröffentlicht am: