Verschiedenes

Spritzgussverfahren: Präzise Kunststoffteile in großer Stückzahl

Legosteine, Armaturen für Autos und Kaffeetrichter aus Plastik entstehen durch das Spritzgussverfahren. Das Verfahren erlaubt die Produktion von komplexen und präzisen Kunststoffteilen in großen Stückzahlen. Dabei spritzt eine Spritzgussmaschine geschmolzenen Kunststoff in eine Gussform. Doch wie genau funktioniert eine Spritzgussmaschine? Welche Kunststoffe werden verwendet und welche Vorteile bietet das Spritzgießen von Kunststoff? Erfahren Sie in diesem Artikel alles rund um das Thema Spritzguss.

Die Spritzgussmaschine: Kunststoffteile im Sekundentakt

Der Herstellungsprozess von Kunststoffteilen in einer Spritzgussmaschine beginnt mit dem Zuführen von Kunststoffgranulat in die Einspritzeinheit. Das Granulat gelangt in einen Trichter, von dort transportiert eine Förderschnecke das Granulat in den Schneckenzylinder. Im Zylinder schmilzt das Granulat durch eine Heizeinheit. Ein Schneckenantrieb transportiert den geschmolzenen Kunststoff weiter in Richtung des Einspritzkolbens.

Sobald der Einspritzkolben gefüllt ist, schließt sich die Haltevorrichtung der Schließeinheit um die Form. Diese besteht aus zwei Hälften, die sich aufeinander zu bewegen. Dabei spritzt die Maschine das flüssige Kunststoffmaterial in die Form, in der es durch Kälte erstarrt und aushärtet.

Nachdem das Material in der Form aushärten konnte, öffnet sich die Haltevorrichtung und stößt das geformte Kunststoffteil heraus. Anschließend beginnt der Prozess von Neuem. Der gesamte Ablauf dauert nur wenige Sekunden, wodurch sich beispielsweise tausende Legosteine herstellen lassen.

Um den Kunststoff zu formen, erfordert es eine präzise Kontrolle von Temperatur, Druck und Geschwindigkeit. So kann die Produktion sicherstellen, dass das geformte Teil die gewünschten Abmessungen und Eigenschaften aufweist. Die Kontrolle dieser Parameter erfolgt durch die Steuereinheit, die mit verschiedenen Sensoren und Messgeräten ausgestattet ist. Nach dem Formen der Kunststoffteile, können sie weiterverarbeitet werden, beispielsweise durch das Entgraten von Kanten. Je nach Bedarf lassen sich die Kunststoffteile auch weiteren Schritten wie einer Lackierung oder einem Aufdruck unterziehen. Danach werden die Spritzgussteile in den Endprodukten verbaut.

Kunststoffe für das Spritzgussverfahren

Es gibt eine Vielzahl von Kunststoffen, die für den Spritzguss Anwendung finden. Jeder Kunststoff besitzt seine eigenen spezifischen Eigenschaften und Vorteile. Am häufigsten setzt die Industrie auf Kunststoffe, wie Polypropylen (PP) oder Polystyrol (PP), welche kostengünstig sind. Acrylnitril-Butadien-Styrol(ABS) oder auch Polycarbonat (PC) punkten hingegen durch robuste Eigenschaften und eine hohe Belastbarkeit.

Welche Vorteile bietet das Spritzgussverfahren?

2023-05-03-Spritzgussverfahren
Quelle: phtorxp / pixabay.com
https://pixabay.com/de/photos/kunststoff-deckel-spray-ger%c3%a4te-4601713/

Komponenten aus Spritzguss Kunststoff sind im Vergleich zu anderen Materialien sehr leicht. Damit sind sie ideal für Bereiche, bei denen das Gewicht eine Rolle spielt, wie zum Beispiel bei der Automobilindustrie.

Außerdem lassen sich Bauteile aus Kunststoff in einer Vielzahl von Formen und Größen realisieren. Dies ermöglicht die Produktion von komplexen Teilen mit präzisen Abmessungen.

Durch den Spritzguss lassen sich langlebige Komponenten produzieren, welche vielen verschiedenen Belastungen standhalten. Dies macht sie ideal für Einsatzbereiche, bei denen eine hohe Belastbarkeit erforderlich ist.

Wo setzt man auf das Spritzgussverfahren?

Das Spritzgussverfahren ist für viele Unternehmen bedeutend. Gerade für kostengünstige und dennoch langlebige und stabile Bauteile setzen Unternehmen auf den Spritzguss.

Viele der Kunststoffteile in Autos werden durch das Spritzgussverfahren hergestellt. Diese Teile umfassen Stoßstangen, Innenverkleidungen und Armaturenbretter. Die Verpackungsbranche setzt ebenfalls auf Kunststoffe, die sich durch das Spritzgussverfahren produzieren lassen. Dazu gehören Kunststoffflaschen, -dosen und -behälter. Das Spritzgussverfahren kommt auch in der medizinischen Industrie zum Einsatz, um Teile für medizinische Geräte herzustellen. Diese Teile können Infusionsflaschen, Spritzen und Filter umfassen. Gerade für hochwertige elektronische Geräte werden Bauteile durch das Spritzgussverfahren hergestellt. Diese Teile umfassen Gehäuse, Tasten und Schalter.

Spritzguss steht für langlebige und qualitative Produkte

Das Spritzgussverfahren ist eine wichtige und Methode in der modernen Fertigungstechnik. Es ermöglicht die schnelle und präzise Produktion großer Stückzahlen von Kunststoffteilen.

Die Spritzgussmaschine ist dabei das Herzstück des Verfahrens, welche das geschmolzene Kunststoffmaterial in die gewünschte Form bringt.

Es gibt eine Vielzahl von Kunststoffen für den Spritzguss, wie Polypropylen, Polyethylen, ABS oder Polycarbonat. Dabei besitzt jedes Material seine spezifischen Eigenschaften und Vorteile.

Die Einsatzgebiete sind sehr vielfältig. Sie reichen von alltäglichen Produkten bis hin zu hochkomplexen Bauteilen in der Medizintechnik.

Zeige mehr

Ein Kommentar

  1. Ich finde es sehr interessant, was man mit dem Spritzgussverfahren alles kreieren kann. Für meine Werkstatt möchte ich demnächst Spritzgusswerkzeug herstellen lassen und suche gerade nach einer Firma, die so etwas macht. Ich werde mich dann auch mal beraten lassen, was die ideale Kunststoffart für mein Werkzeug angeht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an datenschutz@sor.de (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"