PolitikTechnologieTop-ThemaVerschiedenes

Rösler begrüßt EU-Pläne für intensiveren Roaming-Wettbewerb

Die Kommission hatte Strukturmaßnahmen zur Belebung des Wettbewerbs vorgeschlagen

Berlin (dapd). Deutschland hat die Pläne aus Brüssel für mehr Wettbewerb auf dem europäischen Roaming-Markt begrüßt. Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler sagte am Mittwoch in Berlin, wenn die geplanten Maßnahmen griffen und ein intensiver Wettbewerb zu attraktiven Angeboten führe, könnten auch die starren Preisvorgaben für Roaming-Dienste in absehbarer Zeit überflüssig werden. „Dazu hat die EU-Kommission heute interessante Vorschläge gemacht, die grundsätzlich in die richtige Richtung weisen“, sagte der FDP-Chef.

Die Kommission hatte Strukturmaßnahmen zur Belebung des Wettbewerbs vorgeschlagen, bei denen Handynetzbetreibern der Zugang zum Markt erleichtert werde und Verbraucher somit mehr Alternativen bekämen. Neben weiteren Preisobergrenzen für Handy-Telefonate im EU-Ausland sollen zudem erstmals auch Endkundenpreise für mobiles Surfen gedeckelt werden. EU-Medienkommissarin Neelie Kroes empfiehlt pro einem Megabyte Preisobergrenzen von 90 Cent ab Juli 2012 vor, 70 und 50 Cent in den beiden darauf folgenden Jahren.

Zeige mehr
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"