Verschiedenes

Neukundengewinnung – diese Strategien sind zeitgemäß

Damit ein Unternehmen stetig wachsen kann, benötigt es neue Kunden. Vor allem B2B-Geschäfte stellen eine lukrative Möglichkeit für Firmen dar. Welche Möglichkeiten es für die Neukundengewinnung gibt und welche Tipps in diesem Bezug helfen, zeigt dieser Artikel.

Firmenadressen kaufen für B2B-Geschäfte

B2B-Geschäfte gelten als sehr attraktiv für Unternehmen. Die Umsätze lassen sich dadurch steigern und durch die Neukundengewinnung lassen sich langfristige, wertschätzende Geschäftsbeziehungen aufbauen.

Doch wie geht die Akquise am besten vonstatten?

Eine Möglichkeit, Unternehmen als Kunden zu gewinnen, ist der Kauf von Firmenadressen. Wieso sollte man Firmenadressen kaufen? Der Grund ist ganz einfach: Durch den Kauf von Firmenadressen hat man Zugang zu einer großen Anzahl an potenziellen Kunden. Man muss sich nicht auf die Suche nach geeigneten Kunden machen, sondern nur die Marketing-Kampagne ausarbeiten.

Zudem ist der Kauf von Firmenadressen völlig legal. Über entsprechende Anbieter bekommt man für Entgelt DSGVO-konforme Adressen, auf die man die eigene Werbung ausrichten kann. Handelt es sich um einen guten Dienstleister, sind sogar mehrere Millionen an Adressen verfügbar. Der Spielraum ist daher sehr groß und die Neukundenakquise wird zum Kinderspiel.

Was Unternehmen jedoch beachten sollten, wenn sie Firmenadressen zu Werbezwecken kaufen wollen, ist, dass sie nur solche Adressen kaufen, die auch wirklich relevant sind. Dabei sollte man zum einen die Produkte und Dienstleistungen, die man selbst anbietet, berücksichtigen. Es nützt nur wenig, Werbekampagnen zu veranstalten, wenn die Zielgruppe von vornherein kein Interesse hat.

Darüber hinaus spielt der eigene Standort eine Rolle. Handelt es sich um Dienstleistungen in einer bestimmten Region, sollte man sich nur auf die Unternehmen als potenzielle Kunden bemühen, die auch in der Lage sind, regional auf das Angebot zuzugreifen. Wie weit man den örtlichen Rahmen ausweiten möchte, hängt jedoch von einem selbst ab.

Zielführende Werbekampagnen aufziehen

Nicht nur die Wahl der Kunden spielt eine Rolle, wenn man auf Neukundengewinnung aus ist. Man sollte sich ebenfalls darum bemühen, eine gute Werbekampagne aufzuziehen. Wie diese genau aussehen soll, sollte man am besten mit einem Marketingspezialisten besprechen. Dieser kennt die Besonderheiten des jeweiligen Marktes und weiß, welche Maßnahmen zielführend sind und welche man sich sparen kann. Immerhin kostet Marketing Geld – daher soll es möglichst viel Erfolg verzeichnen.

Während es vor einigen Jahren noch gang und gäbe war, in Printmedien Werbung zu veröffentlichen, gehen viele Unternehmen immer weiter weg von dieser Vorgehensweise. Aufgrund der stetig voranschreitenden Digitalisierung sind nun digitale Werbekampagnen die beste Wahl.

Vor allem dann, wenn man innovative Unternehmen als Kunden gewinnen möchte oder Kunden sucht, die mit der Zeit gehen, sollte man sich auf Online-Marketing konzentrieren. Wer Firmenadressen gekauft hat, kann somit E-Mail-Marketing betreiben oder sich in Telemarketing versuchen.

Da immer mehr Unternehmen in verschiedenen Bereichen unterwegs sind, eignet sich auch die kanalübergreifende Werbung – auch Cross-Channel genannt. So erreicht man Unternehmen nicht nur via E-Mail und Telefon, sondern auch auf Social Media oder Apps. Auf diese Weise lassen sich viele Zielgruppen ansprechen – egal, wo sie sich befinden.

Weitere Tipps für die Neukundengewinnung im B2B-Sektor

Gut Ding will Weile haben. So verhält es sich auch mit der Neukundengewinnung im Bereich B2B. Wer einen Kundenstamm aufbauen möchte, der auch langfristig zu einer Umsatzsteigerung führt, sollte sich Zeit nehmen. Einerseits benötigt jede Marketing-Kampagne Zeit, andererseits braucht auch jedes Verkaufsgespräch Zeit. Wer sich für jedes einzelne Unternehmen, welches Interesse an Dienstleitungen und Produkten hat, Zeit nimmt, kann einen positiven Eindruck hinterlassen und nachhaltige Geschäftsbeziehungen knüpfen.

Darüber hinaus ist es empfehlenswert, sogenannte Personas zu erstellen. Eine Persona beschreibt einen greifbaren Wunschkunden. Nur wer weiß, wie der ideale Kunde aussieht, kann zielgerichtet auf echte potenzielle Kunden eingehen. Durch Personas können Unternehmen herausfinden, für welche Themen sich ihre Zielgruppe interessiert und auf welchem Weg sich die Bindung zwischen Käufer und Verkäufer stärken lässt.

In diesem Zuge gilt es auch, den eigenen USP zu definieren. Immerhin sollen Unternehmen, die man zu Kunden machen möchte, einen klaren Mehrwert erkennen. Aus diesem Grund ist es wichtig, zunächst selbst festzulegen, warum man besser als die Konkurrenz ist und warum Kunden ausgerechnet hier einkaufen sollten.

Fazit

Neukundengewinnung ist manchmal nicht einfach. Vor allem dann, wenn man auf Geschäftskunden aus ist, sollte man sich kluge Strategien überlegen. Auf jeden Fall ist es wichtig, sich viele Gedanken über die Marketing-Kampagne machen, um aus potenziellen Kunden regelmäßige Käufer zu machen.

Zeige mehr

2 Kommentare

  1. Dieser Artikel ist sehr einseitig. Ich würde begrüssen wenn hier noch andere gute Anbieter wie Schober, oder Address Base gennant werden, um jetzt nur mal zwei weitere zu nennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"