Verschiedenes

Mitarbeiterakquise von Unternehmen an Universitäten

Junge Menschen und Studenten sind die Zukunft der Wirtschaft. Daher ist es für Unternehmen empfehlenswert, wenn sie regelmäßig Präsenz in Universitäten zeigen und teilweise auch Fördermittel verteilen. Viele Hochschulen in Deutschland verfügen zum Beispiel über Partnerschaften mit größeren Firmen, um Stipendien an fleißige und talentierte Studenten zu verteilen.

Darüber hinaus führen nahezu alle Universitäten Aktionen durch, bei denen Vertreter von einem Unternehmen präsent sein können. Sie können zum Beispiel einen Stand eröffnen und dort Informationen, Flyer und kleinere Goodies verteilen. Die Werbegeschenke sind extrem beliebt bei Studierenden, da diese für sie kostenlos sind. Für Unternehmen bringen sie aber auch einen riesigen Vorteil, da sie effektiv als Marketinginstrument funktionieren. Wenn es sich bei dem Werbegeschenk um einen Kugelschreiber mit dem Firmenlogo handelt, dann benutzt der Student diesen in der nächsten Veranstaltung. Das sehen die anderen Studenten natürlich und denken dann automatisch über das Unternehmen nach. Es ist somit eine sehr einfache und effiziente Möglichkeit, um Aufmerksamkeit für eine Firma zu erzeugen.

Mit Studenten in Kontakt treten

Wer mit Studenten in Kontakt treten möchte, sollte wissen, wie Studenten „ticken“. Das trifft vor allem auf die heutige Zeit zu, in der Studierende deutlich anders als früher sind. Sie sind teilweise eine ganz eigene Gruppe, die über eine komplett eigene Weltansicht verfügt. Diese muss natürlich bei der beauftragten Person bekannt sein, um auf derselben Wellenlänge mit dem Studenten zu sein.

ARKM.marketing
     


Daher empfiehlt es sich, wenn ein ehemaliger Student für diesen Prozess ausgewählt – im besten Fall auch noch eine junge Person. Sie kann mit den verschiedenen Studierenden am besten kommunizieren und gleichzeitig über eigene Erfahrungen berichten. Viele Studenten möchten zum Beispiel auch wissen, wie der Übergang vom Studium in den Beruf abgelaufen ist. Wer dies bereits hinter sich hat, kann einfach seine persönliche Story erzählen.

Studierende achten auch vermehrt auf die Persönlichkeit hinter einer Person. Wenn sie zum Beispiel jemanden sehen, der ein Unternehmen vertritt, dann möchten sie zuerst wissen, wie diese Person sich gibt. Das Zwischenmenschliche steht zuerst im Vordergrund und erst dann kommt das Interesse für das Unternehmen. Wer also diese Maßnahmen erfüllen kann, ist perfekt für diese Aufgabe geeignet.

Darüber hinaus funktioniert die Akquise von Studierenden über Social Recruiting sehr gut. Dafür werden soziale Plattformen genutzt, auf denen die Studierenden natürlich unterwegs sind. Dort spielt ebenfalls die Sprache der Studierenden eine ganz wichtige Rolle. Marketingexperten kennen sich in diesem Bereich perfekt aus und können diese Aufgabe sehr gut erfüllen.

Zeige mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an datenschutz@sor.de (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"