Jena/Monheim – Für die zukünftige Kontrolle der Lkw-Maut auf Bundesstraßen liefert Jenoptik bis zu 600 komplette Anlagen an Toll Collect. Das System mit neuer optischer und Tracking-Sensor-Kombination setzt Maßstäbe in der Mautüberwachung.

Quelle: JENOPTIK AG

Quelle: JENOPTIK AG

Für die geplante Ausweitung der Mautpflicht für Lkw auf deutschen Bundesstraßen wird Jenoptik bis Mitte 2018 bis zu 600 Mautkontrollsäulen an Toll Collect liefern und ist damit neuer Systemlieferant. Der Vertrag mit dem deutschen Mautbetreiber beinhaltet die Entwicklung und Lieferung der Mautkontrollanlagen durch Jenoptik. Der Auftragswert liegt im mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich und wird in den Jahren 2017 und 2018 zum Umsatz und Ergebnis des Segments Mobility beitragen.

Toll Collect wurde vom Bund mit der technischen Vorbereitung des Mautsystems für die Erhebung und Kontrolle der Gebühr beauftragt. Jenoptik unterstützt als Entwicklungspartner für die Mautkontrollsäulen die technische Weiterentwicklung der Mautkontrolle. Die hoheitlichen Aufgaben bei der Überwachung der Mautpflicht nimmt das Bundesamt für Güterverkehr (BAG) als Vertreter des Bundes wahr.

Digitale Lösung setzt neue Maßstäbe

Für die Mautkontrolle bietet Jenoptik eine einzigartige Lösung über die digitale Kombination verschiedener Sensortechnologien. Das neue System koppelt moderne Sensorik für die Abstandsmessung mit Stereobildverarbeitung und Seitenkamera zur Erfassung und Klassifizierung von Lkw. Damit ist erstmals eine Achsdetektion mittels Seitenkamera möglich. Die Mautkontrollanlagen können somit seitlich der Bundesstraßen aufgebaut werden. Eine flächendeckende Installation von Kontrollbrücken entfällt. Damit werden die Eingriffe in die Umwelt begrenzt. Jenoptik ist derzeit das einzige Unternehmen, das diese technologischen Herausforderungen bei der digitalen Bildaufnahme, Verarbeitung und Auswertung gelöst hat.

„Nicht nur in der Produktion, sondern auch im Straßenverkehr spielt die Digitalisierung eine immer größere Rolle. Mit unserer Lösung für die Mautkontrolle tragen wir dazu bei, dass die Möglichkeiten der digitalen Welt weiter erfolgreich erschlossen werden”, so Jenoptik-Chef Michael Mertin.

Seitenkamera in robustem Gehäuse

Die Seitenkamera nimmt in sehr hoher Frequenz einzelne Abschnitte des vorbeifahrenden Fahrzeugs auf. Daraus werden maßstabsgetreue und verzerrungsfreie Profilbilder erzeugt. Das ermöglicht eine sofortige exakte Vermessung der Lkw-Dimensionen sowie eine zweifelsfreie Bestimmung der Achsanzahl, was für die genaue Einordnung in die Mauttabelle nötig ist. Damit ist das Jenoptik-System in der Lage, die Mautpflicht von Lkw umgehend zu erfassen. Mautverstöße werden zum Zwecke einer späteren Ahndung mit hochauflösenden Bildern dokumentiert und an Toll Collect übermittelt.

Sämtliche Komponenten für die Mautkontrolle werden in einem Gehäuse integriert, dessen Gestaltung sich am designprämierten TraffiTower 2.0 von Jenoptik orientiert. Die modulare Struktur des Gehäuses ermöglicht einen schnellen Aufbau, eine individuelle Ausrichtung und erleichtert Serviceeinsätze. Zudem schützt es die Messsysteme zuverlässig vor Wettereinflüssen, aber auch gegen Sabotage und Vandalismus.

Quelle: JENOPTIK AG

 

Veröffentlicht von:

Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou
Despina Tagkalidou ist Mitglied in der MiNa-Redaktion und schreibt über Wirtschaftsverbände, Macher im Mittelstand, Produkte + Dienstleistungen, Digitale Wirtschaft und Familienunternehmer.
Mail: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: