Alles eine Frage der Zeit. Wenn das telefonieren vom heimischen Festnetz per Flatrate zum Standard wird, ist der nächste logische Schritt die Handyflat für alle. Die Anbieter arbeiten daran, mit immer günstigeren Offerten und der Wahl zwischen verschiedenen Flattarifen.

Flatrate bedeutet das unbegrenzte telefonieren zu einem monatlichen Festpreis. Also einmal gezahlt, und man kann pausenlos mit der besten Freundin über Schuhe reden, über Männer herziehen oder auch einen Tisch im Restaurant reservieren.

Die günstigste Flat ist dabei meist die, die zu Gesprächspartnern im gleichen Netz führt. Die Experten sprechen in diesem Fall von der so genannten Community Flatrate. Fällig wird dabei nur eine einmalige Anschlussgebühr, danach geht’s praktisch kostenlos in die Community.

Etwas teurer ist die monatliche Flatrate ins Festnetz. Günstige Angebote starten ab neun Euro, einige Anbieter nehmen jeweils zum Monatsende das Telefonieverhalten ihrer Kunden unter die Lupe, analysieren sorgfältig und stellen dem Nutzer immer die günstigste Kombination aus den verschiedenen Paketen und Flatrates in Rechnung.

Gespräche sowohl ins Festnetz als auch in das eigene Mobilfunknetz sind ab einer monatlichen Gebühr von zehn Euro realisierbar. Wer noch einen Schritt weiter geht und sowohl ins Festnetz als auch in alle Netze per Flatrate vom Handy aus telefonieren will, muss deutlich tiefer in die Tasche greifen.

Je nach Anbieter gibt es die Handyflatrates ganz ohne Vertrag, oder aber mit Vertragslaufzeiten von bis zu zwei Jahren. Die Anbieter versuchen dabei stets, ihre Angebote auf die ein oder anderer Art und Weise schmackhaft zu machen. Das beginnt bei kleinen Startguthaben, setzt sich fort mit einem so genannten Kostenstopp sowie Vorteilen für diejenigen, die online ihre neue Flatrate buchen. Vor der Entscheidung für einen bestimmten Anbieter sollte man sein Telefonverhalten gründlich studieren und außerdem in Betracht ziehen, in welchen Netzen die besten Freunde telefonieren. Dann wird die Wahl der optimalen Handyflatrate nicht zur Qual.

Veröffentlicht von:

Sven Oliver Rüsche
Sven Oliver Rüsche
Sven Oliver Rüsche ist Gründer der Mittelstand-Nachrichten und schreibt über Wirtschaftsverbände, Macher im Mittelstand, Produkte + Dienstleistungen, Digitale Wirtschaft und Familienunternehmer. Er ist als Journalist Mitglied im DPV Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V. / Mitgliedsnummer: DE-537932-001 / Int. Press-Card: 613159-537932-002. Er ist unter redaktion@mittelstand-nachrichten.de in der Redaktion erreichbar.
Veröffentlicht am: