Frankfurt/Mainz. Der Gewinn des Frankfurter Flughafenbetreibers Fraport ist im abgelaufenen Jahr infolge der weltweiten Wirtschaftskrise deutlich eingebrochen. Das Nettoergebnis liege nach Abzug der Minderheiten bei 150 Millionen Euro, nach 190 Millionen Euro im Vorjahr, teilte Fraport am Mittwoch mit. Der Umsatz sei um 6,1 Prozent auf 1,97 Milliarden Euro gesunken. Der Flughafenbetreiber führt den Umsatz- und Ergebnisrückgang auf die Wirtschaftskrise zurück.

Für 2010 rechnet Fraport mit einem über dem Vorjahr liegenden Umsatz. Das Nettoergebnis werde indes wegen höherer Abschreibungen, einem niedrigeren Finanzergebnis sowie einem positiven Steuereffekt noch unter das Niveau des vergangenen Jahres fallen. Aktionäre sollen mit einer stabilen Dividende von 1,15 Euro bedacht werden. Der Umsatzanstieg werde aus der Erholung des Luftverkehrs, höheren Flughafenentgelten und positiven Veränderungen bei der Bilanzierung resultieren. In Frankfurt am Main erwartet das Unternehmen 2010 einen Anstieg der Passagierzahlen zwischen einem und zwei Prozent.

ANZEIGE:
Veröffentlicht am: