Verschiedenes

Für wen lohnen sich eigentlich Auto-Abos?

Man sagt es solle so einfach sein wie Filme und Serien auf Netflix zu streamen: Auto Abos werden von vielen führenden Experten als die Zukunft der Mobilität gesehen. Doch wie gut funktioniert dieses neue Modell eigentlich in der Praxis? Wir haben die wichtigsten Punkte und Erfahrungen für dich zusammengefasst!

Wer bietet Auto-Abos an?

Finanzierung oder Barkauf – das machen doch nur noch ältere Herrschaften mit Wackeldackel und Klorolle auf der Hutablage! So oder so ähnlich denkt man schnell, wenn man die trendigen Portalen der jungen Startups und Auto-Abo Anbieter besucht. Deren Maxime scheint zu sein, die Kfz-Abonnements endlich salonfähig machen und nach und nach in den Mainstream zu pushen. Die Anbieter haben Namen wir like2drive, Cluno, Faaren und ViveLaCar. Sie buhlen um die schnell wachsende Kundschaft an Abo-Fahrern. Fast im Wochentakt gesellen sich neue Mitbewerber hinzu, darunter Kreditunternehmen und Händlernetzwerke, aber auch die Autohersteller selbst erkennen zunehmend das Potential von Auto Abos und steigen vermehrt in den Markt ein. Volvo ist bereits seit längerem etabliert und bietet mit Care by Volvo quasi seine ganze Flotte zur Langzeit-Miete an. Toyota ist mit KINTO flex vor Kurzem eingestiegen, ebenso SEAT (unter dem Markennamen Conqar), aber auch Porsche, VW und Mercedes scharren mit den Hufen und professionalisieren ihre Angebot. Die Kunden dürfte es freuen, denn der Wettbewerb drückt die Preise weiter nach unten.

Was macht Auto-Abos so attraktiv?

Viele – praktisch fast alle – Kosten die beim Autokauf und dem laufenden Unterhalt anfallen, werden durch die monatliche Abo-Gebühr abgedeckt. So bekommt der Kunde das Auto in der Regel nach Hause geliefert; Instandhaltung, Versicherung, Steuern usw. sind alle bereits in der Monatsrate verrechnet. Eigentlich muss sich der Abo-Kunde nur noch um den Treibstoff bzw. Strom kümmern. Einige Anbieter erlauben auch während der Laufzeit das Auto zu wechseln. Ein schickes Cabrio für Sonntagsfahrten im Frühsommer, ein SUV für den Skiurlaub im Winter und zwischendrin den vernünftigen Kombi für den schnöden Alltag – genau diese Flexibilität macht Auto Abos so attraktiv für Kunden die voll im Leben stehen und deren Umstände sich schnell ändern können. Mit einem Auto-Abo ist man auf diese Dynamiken gut vorbereitet.

Was kostet mich eigentlich so ein Auto-Abo?

Das hängt ganz davon ab für welche Fahrzeugklasse man sich interessiert. Auch haben die Länge der Vertragslaufzeit und die Anzahl der monatlichen Freikilometer Einfluss auf die monatliche Gebühr. Momentan fangen die günstigsten Angebote bei knapp unter 200 Euro an (etwa für einen ein Fiat 500), eine Obergrenze gibt es praktisch nicht: ein Tesla Model 3 mit mehr als 1000 Freikilometer im Monat geht bei knapp 1100 Euro monatlich los, andere Premium-Autos legen noch einige Schippen mehr drauf.

Für wen lohnt es sich denn nun?

Wenn bei dir Flexibilität im Vordergrund steht und du genau weisst, wofür und wie oft du ein Auto benötigst, lohnt sich ein genauer Blick auf die Abo-Angebote. Aber selbst wenn du jemand bist, der Abwechslung genießt oder keine Lust hast, viel Kapital in an einen Autokauf zu binden, könnte ein Auto-Abo Sinn machen. Auch (sehr) lange Probefahrten sind mit dem neuen Abo-Modell drin. Du bist dir nicht sicher ob das recherchierte Wunschauto wirklich auf dich und deine Bedürfnisse im täglichen Leben passt? Dann probier es einfach aus und miete das Auto für ein paar Wochen oder Monate! Gerade bei e-Autos kann so die Entscheidung viel leichter fallen.

Wo finde ich die besten Angebote?

Natürlich kannst du selbst die Seiten der zahlreichen Anbieter besuchen, oder aber du wirfst ganz bequem einen Blick auf die handverlesenen Auto-Abos von AboPiloten.com und findest dort das für dich passende Angebot – egal ob kleiner City-Flitzer oder Power-SUV!

Sind Auto-Abos wirklich günstiger?

Im Vergleich zum Leasing gibt es bei Auto-Abos in der Regel weit kürzere Laufzeiten und auch die Kündigungsfristen sind knapper bemessen. Diese Flexibilität lassen sich die Abo-Anbieter jedoch gut bezahlen und somit ist das Auto im Abo oft etwas teurer als ein Leasing-Fahrzeug. Allerdings gibt es auch Anbieter wie ViveLaCar die auch z.T. ältere Gebrauchtwagen anbieten, inklusive Wartung natürlich. Dann relativiert sich oft diese Differenz.

Worauf muss ich bei der Abo-Miete achten?

In jedem Fall solltest du die Seite des Anbieters genau studieren. Oftmals gibt die FAQ-Sektion genaue Auskunft darüber, welche Konditionen gelten. So haben viele Anbieter z.b. abweichende Regelungen bezüglich Mindestalter der Fahrer, Auslandsfahrten, Mehrkilometern und Lieferoptionen. Hier gilt es wirklich genau hinzuschauen, um spätere Frustrationen zu vermeiden.

Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"