Aktuelle MeldungenVerschiedenes

Energieagentur fordert neue Erdgasstrategie

Berlin. In Deutschland werden die Potenziale von Erdgas und Biomethan als alternative Kraftstoffe nach Ansicht der Deutschen Energieagentur (dena) nicht ausgeschöpft. Ende 2009 habe Erdgas nur einen Anteil von 0,3 Prozent am Gesamtkraftstoffverbrauch gehabt, wie aus einer am Donnerstag in Berlin vorgestellten dena-Studie hervorgeht. Insgesamt würden 85 000 der bundesweit 50 Millionen zugelassenen Fahrzeuge mit Erdgas betrieben. Damit würden die Ziele für 2010 nur zu einem Drittel erreicht. In ihrer Kraftstoffstrategie sei die Bundesregierung 2004 davon ausgegangen, dass das Potenzial von Erdgas sich bis 2010 auf mindestens 0,5 bis 1 Prozent belaufen werde.

Um das Potenzial wie vorhergesagt auf bis zu vier Prozent im Jahr 2020 zu heben, müsste der Bestand an Erdgasfahrzeugen um jährlich 29 Prozent gesteigert werden. Grund für die nach Ansicht der dena schleppende Entwicklung seien die jeweils unterschiedlichen Interessenlagen von Politik, Mineralölwirtschaft, Gaswirtschaft sowie Autoindustrie und Forschung. Zugleich verwies die Agentur darauf, dass Erdgas und Biomethan einen erheblichen Beitrag zum Klimaschutz leisten könnten.

Vor diesem Hintergrund forderte die Energieagentur die Politik auf, ein klares Signal zur Fortführung der Kraftstoffoptionen Erdgas und Biomethan zu geben und entsprechende Rahmenbedingungen festzulegen. Zugleich plädierten sie für eine Steuerermäßigung bei der Verwendung von Erdgas und Biomethan als Kraftstoff. Darüber hinaus sollten die Mineralölfirmen das Tankstellennetz entsprechend ausbauen. «Wenn alle Akteure eine gemeinsame Roadmap entwickeln und konsequent verfolgen, werden Erdgas und Biomethan schnell einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leisten», sagte Stephan Kohler, Vorsitzender der dena-Geschäftsführung.

Timm Kehler, Geschäftsführer von erdgas mobil verwies darauf, dass auch der Kostenvergleich klar für Erdgas spreche. «Wer Erdgas tankt, zahlt heute für die gleiche Fahrleistung im Vergleich zu Benzin nur halb so viel und im Vergleich zu Diesel immer noch ein Drittel weniger.»

Weltweit werden den Angaben zufolge rund 9,5 Millionen Erdgasfahrzeuge betrieben. In Europa seien derzeit etwa 880 000 Erdgasfahrzeuge unterwegs.

ddp.djn/jwu/mbr

Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"