Berlin (ots) – Der Markt für Elektrofahrräder wächst, und mit ihm der Anspruch vieler Kunden auf Qualität und Individualität. Beim E-Bike-Spezialisten A2B liegen Design und Konstruktion schon seit langem in deutscher Hand, nun wird auch die Produktion der Modelle nach Deutschland verlagert. Schon im Herbst sollen die ersten Räder komplett Made in Germany sein. A2B ist die Premiummarke von Hero Eco, weltweit größter Produzent von Fahrrädern und Motorrädern mit Sitz in Neu-Delhi. “Wir wollen A2B zu einer globalen Premiummarke für E-Bikes aufbauen. Die Nachfrage nach individuellen Fortbewegungsmitteln auch im Premiumsegment wird weltweit wachsen. A2B hat die Kreativität und das Designverständnis, diese Zielgruppen anzusprechen”, sagte Naveen Munjal, Managing Director der HERO Eco Group, bei der Präsentation der neuen A2B-Modelle und Vorstellung der neuen Markenausrichtung am 15. April in München.

Die E-Bikes von A2B haben eine eigene, ausgeprägte Identität – sichtbar in Technik und Design. Während viele E-Bikes lediglich Fahrräder mit Elektromotor sind, konstruiert A2B jedes seiner Bikes von Grund auf als eine Einheit, bei dem die Bauteile aufeinander abgestimmt sind. Damit beweist die Marke Eigenständigkeit und Differenzierung gegenüber dem Wettbewerb im Premium-Lifestyle-Segment.

Unter den in München vorgestellten neuen Produkten ist auch eine Weltneuheit: das weltweit erste E-Bike mit dem neuen AEG-Mittelmotor. Dieser setzt in Sachen Antriebstechnik und Designintegration neue Maßstäbe. Der Scheibenläufermotor kann direkt auf der Tretlagerwelle montiert werden. Er braucht keinen speziellen Rahmenadapter, auch der Radstand bleibt unverändert. A2B hat sich ganz bewusst für diesen Antrieb entschieden, weil er sich im Gegensatz zu anderen Mittelmotoren auf dem Markt unauffällig in das Fahrraddesign integriert und A2B keinerlei Kompromisse bei seiner klaren Formensprache machen muss. Markteinführung dieses Modells ist Herbst 2013.

ANZEIGE:
Veröffentlicht am: