NetzwerkeVerschiedenes

DTKV-Petition schafft erste Hürde

Hamburg (mk) Der Aufruf des Deutschen Tonkünstlerverbandes zur Zeichnung seiner Petition hat die erforderlichen 50.000 Unterschriften überschritten. Die Zeichnungsfrist endete in der vergangenen Nacht um 00:00 Uhr. Damit wird der DTKV im Rahmen des weiteren Gesetzgebungsverfahrens zur Umsatzsteuer in Berlin öffentlich gehört.

Auslöser des Aufrufs ist die geplante Umsatzsteuerpflicht für mittelständische Musik-, Tanz- und Ballettschulen. Diese Einrichtungen können sich bislang von ihren Kultusministerien von dieser Pflicht befreien lassen und sind damit im Wettbewerb mit den Angeboten der öffentlichen Hand gleichgestellt. Eine Änderung dieses Verfahrens würde dazu führen, dass die Unterrichtsgebühren bei privaten Anbietern um den Umsatzsteuerbetrag steigen würde, oder die Schulen und Lehrkräfte eine Erlösminderung in dieser Größenordnung hinnehmen müssten.

Friederike Haufe, Erste Vorsitzende des DTKV Hamburg und Sprecherin der Länderkonferenz des Bundes-DTKV: “Diese Mobilisierung unserer Mitglieder und Unterstützer ist ein Riesenerfolg. Jetzt ist die Politik aufgerufen, diesen Impuls im Sinne der Betroffenen umzusetzen. Ein so starkes Signal kann und darf nicht einfach übergangen werden!” Der Tonkünstlerverband Hamburg ist der Berufsverband für alle Berufsmusiker/innen. Der Landesverband Hamburg ist Mitglied im Dachverband „Deutscher Tonkünstler Verband” (DTKV) mit Sitz in München. Bundesweit sind über den Dachverband etwa 7.500 Mitglieder organisiert.

 

http://www.dtkv-hamburg.de

 

Quellennachweis: Markus Kaminski

Schlagwörter
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Das könnte auch interessieren
Close
Back to top button