Allen Unternehmen, die im Rechnungswesen-Sektor auf eine DATEV-Lösung zurückgreifen, sich jedoch darüber hinaus für eine vom IT-Dienstleister empfohlene Warenwirtschaftssoftware interessieren, kann geholfen werden. Et voilà: Die HS Auftragsbearbeitung für DATEV aus dem Hause HS – Hamburger Software GmbH & Co. KG stellt eine ausgereifte Warenwirtschaftslösung dar, die sich vortrefflich in die DATEV-Umgebung integrieren lässt.

Wechselseitiger Datentransfer mit DATEV

Dank der in die Lösung integrierten wechselseitigen Schnittstelle lassen sich bereits im Zuge der Auftragsbearbeitung essentielle Daten selbsttätig mit dem DATEV Mittelstandspaket abstimmen. So kann der Nutzer z.B. schon beim Erfassen von Belegen Auskünfte zu Kreditlimit oder auch Zahlungsverhalten einholen. Die Warenwirtschaftssoftware hingegen übermittelt das erstellte Belegbild sowie die Buchungsinformationen zum DATEV-System.

Die Belege, die mittels HS Auftragsbearbeitung für DATEV erstellt werden, können außerdem ohne weiteres bei Belegdruck und E-Mail-Versand vollautomatisch in der von DATEV-Anwendungen genutzten digitalen Dokumentenablage archiviert werden. Ebenso ist es möglich, Belege an das DATEV DMS classic pro überstellen zu lassen.

Anwender, die DATEV Unternehmen online nutzen, können sowohl die Buchungen als auch die Belegbilder ihrer via HS Auftragsbearbeitung erzeugten Ausgangsrechnungen im Prozess des Belegabschlusses automatisiert transferieren und dem Steuerberater auf diese Weise elektronisch zugänglich machen.

Stefanie Köhnken, ihres Zeichens HS-Produktmanagerin, ist überzeugt davon, dass „die Integration der Anwendungen den Workflow optimiert“. „Außerdem ersparen sich die Kunden den ansonsten fälligen Aufwand für die Programmierung und Pflege von individuellen Schnittstellen.“

Eine breite Palette an Einsatzmöglichkeiten

Bereits das Basismodul der Warenwirtschaftssoftware wartet mit einer effizienten Belegbearbeitung von A wie Angebot bis R wie Rechnung auf – detaillierte und umfassende Auswertungsfunktionen inklusive. Auch ist das Programm in der Lage, elektronische Ausgangsrechnungen im einheitlich verwendeten Format „ZUGFeRD“ zu erstellen und dem E-Mail-Versand zuzuführen.

Doch damit nicht genug. Zusätzliche Funktionen lassen sich über Erweiterungsmodule implementieren. Angefangen beim Bestellwesen über Tools zur Archivierung und zum Dokumentenmanagement reichen die Offerten bis zu Modulen für ganz bestimmte Erfordernisse (wie „Intrastat-Meldungen“ oder der „Serien-/Chargennummernverwaltung“).

Produktionsbetriebe kleinerer und mittlerer Größe können obendrein auf Module zur Fertigungsmengenplanung und Materialbedarfsermittlung sowie zur Produktionsplanung und Betriebsdatenerfassung zurückgreifen.

Sollte einmal die Notwendigkeit bestehen, so lässt sich die HS Auftragsbearbeitung für DATEV unkompliziert erweitern, was auch Produktmanagerin Köhnken bestätigt: „Der modulare Aufbau erlaubt es den Benutzern, bestimmte Funktionen oder Arbeitsabläufe nach und nach einzuführen“.

Service inbegriffen

Der Bezug des HS-Produkts erfolgt entweder über einen Kauf- und Servicevertrag mit dem Softwarehersteller oder über einen Mietvertrag. Beide Varianten beinhalten Programmwartungen und Updates ohne Zusatzkosten. Auch auf die Inanspruchnahme der HS-Hotline entfällt keinerlei Entgelt. Ganz gleich, wie oft der Service genutzt wird. Gerne helfen die Support-Experten von HS bei allen aufkommenden Fragen in Sachen Installation und Bedienung kompetent weiter. Zudem bietet der Software-Hersteller Schulungen an – bei entsprechendem Bedarf auch individuell und vor Ort.

Demo-Version direkt herunterladen

ANZEIGE:
Veröffentlicht am: