Wiesbaden. Nach einem Einbruch im Januar sind die deutschen Exporte im Februar wieder deutlich gestiegen. Wie das Statistische Bundesamt am Freitag in Wiesbaden mitteilte, stieg der Wert der Ausfuhren auf Jahressicht um preisbereinigt 9,6 Prozent auf 70 Milliarden Euro. Gegenüber dem Vormonat betrug das Plus kalender- und saisonbereinigt 5,1 Prozent. Im Januar waren die Ausfuhren auf Monatssicht noch um 6,3 Prozent auf 63,9 Milliarden Euro zurückgegangen.

Der Bundesverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA) ist nach den guten Außenhandelsergebnissen optimistisch für den weiteren Jahresverlauf. «Die Februar-Zahlen stimmen uns zuversichtlich», sagte BGA-Präsident Anton Börner. Die deutsche Exportwirtschaft lasse die Krise allmählich hinter sich, auch wenn gelegentliche Rückschläge nicht auszuschließen seien.

Der Commerzbank-Volkswirt Simon Junker geht davon aus, dass der Außenhandel das Wachstum der deutschen Wirtschaft im ersten Quartal deutlich belastet hat. Für die nächsten Monate zeigte er sich jedoch optimistisch. Die Belebung der Weltwirtschaft und die deutlich aufgehellten Exporterwartungen bei den Unternehmen würden zeigen, dass die Exporte wohl weiter spürbar steigen werden, sagte er.

Zugleich beliefen sich laut den Statistikern die Importe im Februar auf rund 57,3 Milliarden Euro, 4,2 Prozent mehr als im Vorjahr. Kalender- und saisonbereinigt nahmen die Importe gegenüber dem Vormonat um 0,2 Prozent zu.

Damit erzielte der deutsche Außenhandel den Angaben zufolge im Februar einen Überschuss. Nach vorläufigen Ergebnissen wies die Handelsbilanz einen Positivsaldo von rund 12,6 Milliarden Euro auf. Volkswirte hatten mit einem Überschuss von 12,3 Milliarden Euro gerechnet. Im Februar 2009 hatte der Saldo in der Außenhandelsbilanz 8,9 Milliarden Euro betragen.

Zusammen mit den Salden für Dienstleistungen, Erwerbs- und Vermögenseinkommen, laufende Übertragungen sowie Ergänzungen zum Außenhandel schloss nach vorläufigen Berechnungen der Deutschen Bundesbank die Leistungsbilanz im Februar mit einem Überschuss von 9,1 Milliarden Euro ab. Ökonomen hatten lediglich ein Positivsaldo von 6,5 Milliarden Euro erwartet. Im Vorjahresmonat hatte die deutsche Leistungsbilanz einen Aktivsaldo von 7,1 Milliarden Euro ausgewiesen.

Veröffentlicht am: