Frankfurt am Main (ots) – Bankkarte von Visa Europe verhindert Betrug durch Skimming am Geldautomaten sofort

Immer mehr deutsche Banken und Kreditinstitute stellen ihr Bankkarten-Portfolio auf die besonders sichere V PAY/girocard Karte um. Die deutschen Mitgliedsbanken von Visa Europe haben derzeit 34 Millionen Bestellungen für V PAY/girocard Karten zugesagt. Davon werden zehn Millionen V PAY/girocards bis Mitte 2011 an Bankkunden ausgegeben sein.

Der Grund für die zunehmende Kartenausgabe liegt auch in dem massiven Anstieg von Betrugsfällen durch das Ausspähen (Skimming) und Kopieren des girocard-Magnetstreifens an deutschen Geldautomaten, den das Bundeskriminalamt Anfang 2011 berichtet hat. V PAY stoppt den Betrug durch Skimming sofort, da die Chip-und-PIN-Technologie Verluste durch den Einsatz von illegalen Kartendubletten am Geldautomaten verhindert.

“Mit V PAY werden alle sicherheitsrelevanten Zahlungstransaktionen per Chip und PIN abgewickelt. Lediglich Zusatzservices wie Kontoauszugsdrucker oder Türöffner bleiben magnetstreifenbasiert. Seit der Produkteinführung von V PAY im Jahr 2007 ist kein einziger Betrugsfall durch Skimming in Europa berichtet worden. V PAY erfüllt bereits heute die Sicherheitsanforderungen des BKA ohne langen Vorlauf und hohe Umrüstungskosten”, betont Ottmar Bloching, Geschäftsführer von Visa Europe in Deutschland.

“V PAY ist nicht nur in Deutschland, sondern auch in Europa stark nachgefragt. Banken planen, über 63 Millionen V PAY Karten auszugeben. Das bestätigt die Notwendigkeit chipbasierter Zahlungskarten. Banken betrachten den Magnetstreifen als ein Auslaufmodell – und sehen die Zukunft in rein chipbasierten Bezahlverfahren”, sagt Jutta-Müller Liefeld, Vice President V PAY Marketing bei Visa Europe. In Deutschland geben die Postbank als größter Einzelemittent, Volks- und Raiffeisenbanken über DZ BANK und WGZ BANK, BW-Bank, Landesbank Berlin, Sparkasse Jena und Sparkasse Niederbayern Mitte V PAY/girocard Karten aus.

V PAY basiert auf dem sicheren EMV-Chip und kommt dem hohen Sicherheitsbedürfnis von Verbrauchern, Handel, Banken und Sparkassen nach. In Europa ist die EMV-Technologie an Kassenterminals im Handel und an Geldautomaten weit verbreitet – im Gegensatz zu anderen Kontinenten, wo der Magnetstreifen die vorwiegende Rolle spielt. Da über 99 Prozent der Bankkarten-Transaktionen in Europa stattfinden, ist V PAY konsequenterweise für den Einsatz in Europa konzipiert worden. So wird die bisherige Betrugsform, bei der Kriminelle mit illegal kopierten deutschen girocard-Magnetstreifendaten an Geldautomaten außerhalb Europas Geld abheben konnten, durch V PAY sofort beendet.

Sicher einkaufen können V PAY Karteninhaber natürlich auch im gesamten europäischen Handel – per Chip-und-PIN-Eingabe. Das ist besonders bei Reisen ins benachbarte Ausland, im Transit und bei länderübergreifenden Einkäufen in Grenzregionen wichtig.

Über V PAY

V PAY ist die erste europäische Bankkartenlösung, die genau auf die Bedürfnisse der Konsumenten, Händler und Banken im europäischen Zahlungsraum zugeschnitten ist. Damit trägt V PAY zur Realisierung eines einheitlichen europäischen Binnenmarktes für Zahlungsverkehr (SEPA – Single European Payments Area) bei. Die Karte wurde ausschließlich für Europa konzipiert und kann überall in Europa eingesetzt werden.

Banken, die V PAY Karten ausgeben, bieten ihren Kunden eine bequeme und sichere Zahlungskarte für den täglichen Einsatz mit dem derzeit höchsten im Markt verfügbaren Sicherheitsstandard Chip und PIN. Die Ausgabe von V PAY Karten ist bereits in Deutschland, Italien, Frankreich und Bulgarien angelaufen. Die Funktionsweise der V PAY Karten ist dabei in ganz Europa immer gleich: Die Karte wird in das Terminal gesteckt, die PIN eingegeben und die Zahlung bestätigt – fertig. Damit ist V PAY eine unkomplizierte und grenzüberschreitende Lösung für den alltäglichen Gebrauch – egal, ob die Karte an einem der über 360.000 Geldautomaten oder an einer der acht Millionen besonders sicheren EMV-Akzeptanzstellen eingesetzt wird. Dies ist bequem und schafft Vertrauen für Zahlungen im europäischen Ausland.

V PAY kooperiert problemlos mit den nationalen Bezahlverfahren in Europa – in Deutschland mit girocard. Bei diesem sogenannten Co-Badging erfolgt die Transaktion in Deutschland über girocard und im Ausland über die Chip-und-PIN-Technologie von V PAY. Die Bankkarte von Visa Europe wird seit 2009 in Deutschland ausgegeben.

Weitere Informationen unter www.vpay.de

Über Visa Europe

In Europa sind über 419 Millionen Visa Debit-, Kredit- und Firmenkarten im Umlauf. Der Umsatz mit diesen Karten im Handel und bei Bargeldabhebungen belief sich im vergangenen Jahr (Stichtag 30. September 2010) auf über 1,5 Billionen Euro. 12,5 Prozent der Verbraucherausgaben im europäischen Handel werden mit einer Visa Karte getätigt – mehr als 70 Prozent mit Visa Debitkarten.

Visa Europe wurde im Juli 2004 als Mitgliedsorganisation gegründet und ist vollständig im Besitz und unter Kontrolle ihrer 4.000 europäischen Mitgliedsbanken. Seit Oktober 2007 ist Visa Europe mit einer exklusiven, unwiderruflichen und unbefristeten Lizenz von dem neuen weltweiten Unternehmen Visa Inc. vollständig unabhängig.

Als durch und durch europäische Organisation kann Visa Europe schnell auf lokale Gegebenheiten und besondere Bedürfnisse der europäischen Mitgliedsbanken und deren Kunden – Handel und Verbraucher – reagieren und das Ziel der Europäischen Kommission verwirklichen, einen echten europäischen Binnenmarkt für Zahlungsverkehr zu schaffen.

Visa genießt weltweit eine unübertroffene Akzeptanz. Außerdem ist Visa/Plus eines der weltweit größten Netzwerke von Geldausgabeautomaten und garantiert in mehr als 200 Ländern Zugang zu Bargeld in lokalen Währungen.

Weitere Informationen unter www.visa.de

Orginal-Meldung: http://www.presseportal.de/pm/83191/1765537/v_pay/api

Veröffentlicht am: