Düsseldorf. Bauernpräsident Gerd Sonnleitner beklagt die Auswirkung des seit Anfang des Jahres geltenden Käfigverbots für Hühnerhaltung in Deutschland. «Mit dem Käfigverbot in Deutschland haben wir mehr als 15 Prozent der Tierbestände verloren», sagte Sonnleitner der Düsseldorfer «Rheinischen Post» (Montagausgabe) laut Vorabbericht.

Viele bäuerliche Betriebe hätten ihre Hühnerhaltung aufgegeben. Zahlreiche kleine Betriebe hätten die Umstellung nicht schultern können. «Derzeit produzieren wir nur noch gut die Hälfte unserer Eier selbst. Das ist dramatisch», sagte Sonnleitner. Der Rest müsse importiert werden.

Veröffentlicht am: