Verschiedenes

Autor neuer Studie erörtert, wie Regulierungsvorschläge das Wachstum des Internets in europäischen Ländern und weltweit einschränken würden

Genf (ots/PRNewswire) – Bitte wählen Sie sich am Donnerstag, den 13. September um 13.30 Uhr UTC in eine Telekonferenz ein, bei der Ökonom Dr. Michael Kende, Co-Leiter des Sektors für Regulierungsangelegenheiten von Analysys Mason, die Erkenntnisse seiner vor Kurzem veröffentlichten Studie [ om/About-Us/News/Press-releases1/Internet-global-growth-PR-Sept2012/] erörtert. Diese untersucht das spektakuläre Wachstum der Internetimplementierungen auf der Grundlage mobiler Breitbandtechnologie in aller Welt, das in erster Linie auf die Investitionen und Ausbauinitiativen von Betreiberfirmen zurückzuführen ist, darunter einige führende europäische Anbieter. Dr. Kende und Botschafter David Gross werden dabei neue Vorschläge zur Regulierung des globalen Internets und deren Konsequenzen für Länder in Europa untersuchen. Telekonferenz: Internet Global Growth: Lessons for the Future (Globales Internetwachstum: Lektionen für die Zukunft) Referenten: Dr. Michael Kende, Co-Leiter des Sektors für Regulierungsangelegenheiten von Analysys Mason Botschafter David Gross, Partner, Wiley Rein Uhrzeit: Donnerstag, 13. September um 13.30 Uhr UTC bzw. 15.30 Uhr CEST Internationale Einwahlnummer: +1 719-325-4755 Regionale Einwahlnummer: Landesspezifische Einwahlinformationen siehe unten. Zugangscode: 9124031 Teilnahmebestätigung an: [email protected][ mailto:[email protected]] Die Studie ?Internet Global Growth: Lessons for the Future“ (Globales Internetwachstum: Lektionen für die Zukunft) untersucht die zentrale Rolle Europas für die Migration des Internetverkehrs und die globale Zunahme der Internetnutzer. Als die europäischen Anbieter mit dem Ausbau ihrer Netze und Internet-Knotenpunkte begannen, so Dr. Kende, bewirkten sie eine Veränderung der Bandbreite, welche die Lokalisierung von Traffic in Afrika vereinfachte und damit zu einer weiteren Verringerung von Latenzzeiten und Kosten beitrug. Während im Jahr 1999 70 Prozent der Bandbreite aus Afrika über die USA liefen, ist dieser Anteil auf einige wenige Prozent im Jahr 2011 zurückgegangen, während nahezu 90 Prozent nach Europa geleitet werden. Die europäischen Betreiber sind darüber hinaus entscheidend für Erhöhung der Kapazitäten in Afrika und den Ausbau lokaler mobiler Breitbandnetze. Außerdem belegt der Report, dass das gegenwärtige Internetmodell das Online-Wachstum weltweit effektiv fördert, und warnt, dass restriktive Regulierungen weitere Entwicklungen behindern könnten. Dr. Kende führt den Fortschritt auf private Investitionen und Innovationsleistungen zurück, gibt aber zu bedenken, dass eine Regulierungsreform das Wachstum abwürgen würde. Um Ihre Teilnahme zuzusagen oder weitere Informationen über die Telekonferenz einzuholen, wenden Sie sich bitte per E-Mail an [email protected][mailto:[email protected]]. Eine Kopie von Dr. Kendes Studie finden Sie unter http://www.analysysmason.com/i nternet-global-growth-lessons-for-the-future [ n.com/internet-global-growth-lessons-for-the-future]. Für weitere Informationen zu Analysys Mason besuchen Sie bitte www.analysysmason.com [http://www.analysysmason.com/]. Informationen zu Dr. Michael Kende, Ph.D Michael Kende ist der Co-Leiter des Sektors für Regulierungsangelegenheiten von Analysys Mason. Dr. Kende ist ein qualifizierter Ökonom, der ein Ph.D.-Studium am MIT absolviert hat. Im Rahmen seiner Tätigkeit bei Analysys Mason hat Kende mit Betreiberfirmen und Regulierungsstellen in sechs Kontinenten zusammengearbeitet und diese bei einer Vielfalt von Internetangelegenheiten beraten. Er war an Projekten im Zusammenhang mit Internet-Backbone-Verbindungen, Spektrumszuteilungen, der Implementierung von Breitbandsystemen, VoIP und IPTV beteiligt. Zu seinen Klienten gehörten die Weltbank, die IDA in Singapur, OSIPTEL in Peru und die Europäische Union. Informationen zu Botschafter David Gross David A. Gross, ehemaliger U.S. Coordinator for International Communications and Information Policy im US-Außenministerium, ist der Vorsitzende von Wiley Reins Abteilung für internationale Telekommunikation. Als einer der renommiertesten Experten zum Thema internationale Telekommunikation hat er vor der Generalversammlung der Vereinten Nationen referiert und Delegationen zu vielen wichtigen internationalen Telekommunikationskonferenzen geleitet. Landesspezifische Einwahlnummern:

Österreich:

0800 295 793

Belgien:

0 800 75 852

Bulgarien:

00 800 115 1144

Tschechische Republik:

800 700 627

Dänemark:

80 883 474

Frankreich:

0 800 914 217

Deutschland:

0 800 183 0668

Griechenland:

00 800 161 2203 8243

Ungarn:

06 800 112 85

Irland:

1 800 947 407

Italien:

800 789 381

Lettland:

8000 3532

Litauen:

8 800 3 09 71

Luxemburg:

800 2 4396

Monaco:

800 93 601

Niederlande:

0 800 022 1719

Norwegen:

800 188 28

Polen:

00 800 112 41 48

Portugal:

800 827 563

Russische Föderation:

810 800 2920 1012

Slowenien:

0 800 80441

Spanien:

900 937 669

Schweden:

02 079 4840

Schweiz:

0 800 890 126

Großbritannien:

0 808 101 7162 Web site: http://www.analysysmason.com/

Orginal-Meldung: http://www.presseportal.de/pm/106606/2323647/telekonferenz-fuer-medienvertreter-autor-neuer-studie-eroertert-wie-regulierungsvorschlaege-das/api

Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"