Köln. Aufzüge können wahre Energiefresser sein, vor allem, wenn sie in die Jahre kommen. Das führt zu hohen Betriebskosten für die Bewohner von Mehrfamilienhäusern. «Durch unzeitgemäße Aufzugsanlagen entweicht unnötig viel Wärme», sagt Dirk Laenger, Experte für Förder- und Maschinentechnik bei TÜV Rheinland. Zudem verursache die veraltete Antriebs- und Steuertechnik hohe Betriebs- und Wartungskosten sowie häufigen Stillstand. «Mit einer zeitgemäßen Technik lassen sich die Betriebskosten einer Aufzugsanlage um 10 bis 20 Prozent senken», so Laenger.

Über 600 000 Aufzüge gibt es dem Experten zufolge in Deutschland. Betriebssicherheit und Energieeffizienz älterer Aufzugsanlagen ließen sich optimieren, sagt Laenger. Beispielsweise könnten die Energiekosten durch den Austausch von Antriebstechnik und Steuerelektronik deutlich reduziert werden. Moderne Lüftungssysteme senkten durch intelligente computergesteuerte Luftklappen außerdem den Wärmeverlust, weil sie nur im Bedarfsfall öffnen. Die Investitionskosten sollen sich laut TÜV meist innerhalb von zwei bis fünf Jahren amortisieren.

ANZEIGE:
Veröffentlicht am: