Viele Menschen kontaktieren einen Anwalt erst, wenn sie mit enormen Schwierigkeiten rechnen. In den meisten Fällen können Rechtsexperten den Schaden zwar begrenzen, allerdings kann man Nachteile von vorneherein entgegenwirken, sofern man einen Anwalt rechtzeitig hinzuzieht. Dazu kommt, dass ein Anwalt die betroffene Person auf seine Rechte hinweist. Doch wer muss die entstehenden Kosten tragen?

Anwalt bei schuldhaften Verkehrsunfall

Foto: Joergelman / pixabay.com

Sofern man davon überzeugt ist, dass man den Zusammenstoß mit einem anderen Kfz verursacht hat, dann sollte man so schnell wie möglich einen Rechtsanwalt einschalten. Darüber hinaus kann es sein, dass man am Unfall nur eine Teilschuld hat. Die aus dieser Situation entstandenen Ansprüche können durch einen Experten für Autounfälle ermittelt werden. Darüber hinaus kann ein Anwalt nach einem Autounfall die Kommunikation mit den Versicherungen übernehmen.
Auch, wenn man von seiner Schuld überzeugt ist, sollte man niemals einen am Unfallort ein Schuldeingeständnis unterschreiben. Vor Ort sollte man nur den Unfallbericht ausfüllen. Die Frage nach der Schuld hat dabei keine Rolle.

In einen Unfall verwickelt aber keine Schuld?

Auch, wenn man mit seinem Unfallgegner übereinstimmt, dass man am Zusammenstoß keine Schuld hat, sollte man trotzdem nicht auf einen Anwalt in Osnabrück verzichten. In diesem Fall verhandelt man nämlich nicht mit den Unfallbeteiligten, sondern mit deren Versicherungen. Diese Versicherungen beschäftigen nämlich Experten, welche versuchen so geringe Zahlungen wie möglich durchzusetzen. Ein Anwalt kann aber ermitteln, ob Urteile von der Versicherung ausgelassen worden sind. Sogar der Bundesgerichtshof bestätigt, dass man als schuldloser Beteiligter eines Unfalls unbedingt nach dem Unfall einen Anwalt einschalten sollte. Dies ist auch darauf zurückzuführen, dass man durch den Anwalt mehr Sicherheit hat.

Mietwagen oder Schadensersatz?

In vielen Fällen wissen Betroffene gar nicht, welche Rechte sie haben. Ein Rechtsanwalt kann nach einem Unfall genau ermitteln, ob ein Anspruch auf Schadensersatz geltend gemacht werden kann. Es kann natürlich auch sein, dass die generische Versicherung einen Mietwagen finanziert, bis der Schaden an dem eigenen Fahrzeug behoben wurde. Die Kommunikation mit der Versicherung kann sich als schwierig erweisen. Daher sollte man sie lieber einem Anwalt überlassen. Schließlich kann nach einem Unfall auch Schmerzensgeld ausgezahlt werden. Der Anwalt kann an dieser Stelle genau überprüfen, wie hoch die geforderte Summe sein soll.

Kosten eines Anwalts

Viele Menschen scheuen sich aufgrund der Kosten einen Anwalt einzuschalten. Allerdings muss man die Gebühren nicht immer selbst übernehmen. Sofern man einen Anwalt nach einem Unfall beauftragt die Schadensregulierung durch die Versicherung kritisch zu überwachen, so muss die Versicherung die Kosten übernehmen.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@mittelstand-nachrichten.de
Veröffentlicht am: