Stuttgart. Zum Jahreswechsel verlieren die gelben Plaketten für die Haupt- und die Abgasuntersuchung (HU/AU) ihre Gültigkeit. 2010 sind alle Kraftfahrzeuge mit brauner HU-Plakette zur Prüfung aufgerufen. Wer also am Hecknummernschild noch eine gelbe Plakette entdeckt, sollte sich schleunigst um einen Prüftermin bemühen, raten die Dekra-Sachverständigen.

Eine Überziehung des Prüftermins bringt dem Halter keine Vorteile, da die Laufzeit der neuen Plakette vom Fälligkeitsmonat an berechnet wird. Grundsätzlich droht bei Überschreiten der HU-Frist um mehr als zwei Monate ein Knöllchen von 15 Euro, nach vier Monaten sind es 25 Euro und nach acht Monaten 40 Euro sowie zwei Punkte in Flensburg.

Die Plaketten werden jedes Jahr in einer anderen Farbe vergeben, und zwar in der Reihenfolge Gelb, Braun, Rosa, Grün, Orange und Blau. Danach beginnt das Spiel von vorn. In welchem Monat die gesetzlich vorgeschriebene Fahrzeugkontrolle erforderlich ist, können Autofahrer an der Plakette ablesen. Die nach oben zeigende Zahl gibt den Monat der nächsten Prüfung an: 12 für Dezember, 1 für Januar. Die eingekreiste Zahl in der Mitte der Plakette nennt das Jahr, in dem die HU fällig ist. Der nächste Prüftermin ist zudem in den Fahrzeugpapieren eingetragen.

Neben dem Fahrzeugschein, jetzt der Zulassungsbescheinigung Teil I, sollten Autofahrer zur HU auch die Bescheinigung der letzten Untersuchung mitbringen. Bei nachträglichen Anbauten, wie Sonderräder, Spoiler oder Sonnendach, sind darüber hinaus das jeweilige Prüfzeugnis, wie etwa die Betriebserlaubnis oder die Bauartgenehmigung erforderlich.

Ausgedient hat mit dem Jahreswechsel die AU-Plakette am vorderen Kennzeichen. Die Abgasprüfung gilt künftig als Teil der HU.

ddp.djn/nom/hoe

ANZEIGE:
Veröffentlicht am: