Aktuelle MeldungenUnternehmen

Unterwäsche “made in Germany” – nachhaltig und fair

Mönchengladbach – Als Sina Trinkwalder, Gründerin der ökosozialen Textilmanufaktur manomama, vor rund einem Jahr das Konzept für eine gemeinsame Kooperation mit real,- vorstellte, fiel die Entscheidung leicht. Trinkwalder hat sich zum Ziel gesetzt, ihr bis dato 100-Frau starkes Social Business auszubauen und weiteren Menschen durch die Produktion von Bekleidung einen neuen Arbeitsplatz zu sichern.

Quellenangabe: "obs/real,- SB-Warenhaus GmbH/manomama"
Quellenangabe: “obs/real,- SB-Warenhaus GmbH/manomama”

Die Unternehmerin konnte real,- als exklusiven Einzelhandelspartner gewinnen. Das Konzept und die Ware überzeugten sofort: eine durchgehend regionale Wertschöpfungskette, die Schaffung neuer Arbeitsplätze mit transparenten und fairen Arbeitsbedingungen sowie 100 Prozent ökologische Bekleidung mit bester Passform. “manomama Produkte werden ausschließlich in Deutschland produziert. Dabei werden neue Arbeitsplätze für Benachteiligte, die auf dem ersten Arbeitsmarkt oft keine Chance bekommen, geschaffen. Dieses Vorhaben hat uns von Anfang an überzeugt. Aus diesem Grund sind wir Partner von manomama geworden. Wir bieten unseren Kunden damit nicht nur neue attraktive Produkte im Textilbereich, sondern zeigen als Handelsunternehmen auch gesellschaftliche Verantwortung.”, so real,- Geschäftsleiter Food- und Non-Food Patrick Müller-Sarmiento.

Ab Dienstag, den 28. Januar ist die insgesamt sechsteilige manomama Kollektion, bestehend aus drei Damen- und drei Herrenartikel, in ausgewählten real,- Märkten erhältlich. Neben einem Damen-Unterhemd in blau mit weißen Pünktchen und einem weißen Herren-Achselhemd, gehören eine Damen-Panty und ein Damen-Hipster sowie eine Herren-Boxershorts und eine Herren-Retroshorts zum Sortiment. Alle Artikel bestehen zu 100 Prozent aus Bio-Baumwolle und liegen preislich zwischen 9,99 Euro und 16,99 Euro.

Nicht nur real,- ist von der Idee der Augsburgerin überzeugt. Der Fernsehsender RTL begleitete Trinkwalder bei dem Aufbau ihrer zweiten Näherei in der RTL-Doku “Made in Germany – Wir können`s selbst am besten”. In der vierten und letzten Folge, die am Sonntag, den 26. Januar um 15:45 Uhr ausgestrahlt wird, erfahren die Zuschauer mehr über die Zusammenarbeit mit real,-.

Quelle: ots

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"