Aktuelle MeldungenUnternehmen

STREICHER Offshore-Bohranlage VDD 400.2 wird verschifft

Vier Binnenschiffe transportieren 130 Module mit insgesamt 1.300 Tonnen Gewicht nach Antwerpen

Deggendorf – Nach nur eineinhalb-jähriger Entwicklungs- und Bauzeit liefert die MAX STREICHER GmbH & Co KG aA Mitte Juni die Offshore-Bohranlage VDD 400.2 aus. In rund 130 Modulen wird die kompakte Anlage mit vollautomatisiertem Pipehandler, Pipedeck zum Lagern von Gestängen und teilautomatisiertem Pipehandler- Kran im Deggendorfer Hafen auf vier Binnenschiffe verladen. Diese bringen die Anlage nach Antwerpen. Von dort geht es weiter zum norwegischen Hafen Mongstad und anschließend mit Spezialschiffen zur Erdgas-Plattform Heimdal. Im 4. Quartal 2014 wird die Anlage dort in Betrieb genommen.

Rund eineinhalb Jahre dauerten Entwicklung und Bau der Offshore-Bohranlage VDD 400.2 im Auftrag des Unternehmens ARCHER. Foto: STREICHER
Rund eineinhalb Jahre dauerten Entwicklung und Bau der Offshore-Bohranlage VDD 400.2 im Auftrag des Unternehmens ARCHER.
Foto: STREICHER

Bis zum 15. Juni 2014 wurden die Offshore-Bohranlage VDD 400.2 abgebaut und in 130 Modulen mit einem Gesamtgewicht von 1.300 Tonnen versandfertig gemacht. Im Deggendorfer Hafen werden die Container der VDD 400.2 auf vier Binnenschiffe verladen. Fünf bis sechs Tage dauert der Transport der Anlage nach Antwerpen, wo sie auf ein hochseetüchtiges Frachtschiff verladen wird. Zielhafen ist Mongstad in Norwegen. Von dort bringen spezielle Offshore- Versorgungschiffe die Bohranlage zur 220 Kilometer von Mongstad entfernten Statoil Plattform Heimdal.

Auf der Ölplattform in der norwegischen Nordsee wird die VDD 400.2 bestehende Bohrungen zurückbauen und dauerhaft sicher verschließen. Ab August ist das Rig-Up, der Aufbau der Anlage, geplant. Abhängig von den Wetterverhältnissen auf See nimmt er ungefähr drei bis vier Wochen in Anspruch. STREICHER-Mitarbeiter werden das Team des Auftraggebers ARCHER Topaz Limited auf der Plattform bei der Montage unterstützen. Rund 60 Mitarbeiter von ARCHER wurden bereits in Deggendorf theoretisch und praktisch in den Punkten Bedienung, technische Details, Wartung und Reparatur geschult. Die Inbetriebnahme der VDD 400.2, die ebenfalls von einem STREICHER-Team begleitet wird, ist ab Oktober dieses Jahres vorgesehen. Die STREICHER-Offshore-Bohranlage VDD 400.2 zeichnet sich durch ein modulares Konzept aus. Dieses vereinfacht nicht nur den Transport, sondern erlaubt auch einen schnellen und kostengünstigen Auf- und Abbau auf der Bohrplattform. Wegen ihres auf höchstens 12 Tonnen begrenzten Gewichts können die Module mit den dort vorhandenen Kranen bewegt werden.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Mittelstand-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über Tourismus, Familienunternehmen, Gesundheitsthemen, sowie Innovationen. Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected]
Schlagwörter
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Das könnte auch interessieren
Close
Back to top button